Schluss mit Social Media: Der Wendler hat genug!

Einem geschmacklosen Vergleich von Konzentrationslagern mit der aktuellen Corona-Situation in Deutschland hat Michael Wendler es zu verdanken, dass aus seiner Karriere als Juror bei der beliebten Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ nur ein kurzes Vergnügen wurde. Fernsehsender RTL reagierte auf die Aussage des Schlagersängers mit einem prompten Rauswurf und schnitt ihn aus allen bereits aufgezeichneten Folgen raus.

Fruchtloses Angebot an RTL

In seinen Instagram-Stories versicherte der gefallene Musiker durch regelmäßige „eidesstattliche Erklärungen“, dass er weder ein Holocaust-Leugner noch Antisemit sei. Gleichzeitig machte er RTL laufend Angebote, ihn bei den aufgezeichneten DSDS-Folgen wieder einpixeln zu dürfen, um die Quoten der Show aufzubessern. 

Schluss mit Twitter und Co.

In seinem jüngsten Posting verkündet der Wendler nun, seine persönlichen Twitter-, Facebook- und Whats App-Accounts in den nächsten Tagen zu löschen und damit gegen die „Zensur der Tech Unternehmen" vorzugehen. Auf die Meinungen des Sängers muss man aber auch in Zukunft nicht verzichten, denn in Foren wie Telegram, Signal, Rumble und Gab wird er auch weiterhin aktiv sein.

Autor: Teresa Frank, 15.01.2021