#Britneyisfree: Vater tritt als Vormund zurück

Es waren keine leichten Jahre für Britney Spears. Nach ihrem mentalen Zusammenbruch im Jahr 2008 stand die Pop-Prinzessin unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears. Doch dieser behandelte sie alles andere als gut, entzog ihr nicht nur die Kontrolle über ihre Finanzen, sondern auch über ihre eigene Fruchtbarkeit (wir berichteten). Nach den Niederlagen in den letzten Wochen im Prozess kann sich Britney nun über einen kleinen Sieg freuen, denn ihr Vater tritt freiwillig als Vormund zurück.

#britneyisfree

Laut der "New York Post" stimmte der 69-Jährige am Donnerstag, dem 12. August, zu, als Vormund zurückzutreten. In einer Akte beim Los Angeles Superior Court heißt es: "Obwohl Mr. Spears das Ziel ungerechtfertigter Angriffe ist, glaubt er nicht, dass ein öffentlicher Streit mit seiner Tochter um seinen weiteren Dienst als Vormund in ihrem besten Interesse wäre." Und sein Anwalt fügt hinzu: "Mr. Spears beabsichtigt mit dem Gericht und dem Anwalt seiner Tochter zusammenzuarbeiten, um einen geordneten Übergang zu einem neuen Vormund vorzubereiten."

Reaktion von Britney

Und was sagt die "Toxin"-Sängerin dazu? Innerhalb der letzten 12 Stunden postete sie ein Tanzvideo sowie ein Foto einer Zeichnung auf Instagram. Ob sie mit einem der beiden Posts zur neuen Freiheit Stellung nimmt, ist jedoch unklar. Ihre Fans zeigen sich auf jeden Fall begeistert und gratulieren ihr auf Instagram. Und ihr Anwalt meint: "Wir freuen uns, dass Mr. Spears und sein Anwalt heute eingesehen haben, dass er entlassen werden muss. Dies ist ein großer Sieg für Britney Spears und ein weiterer Schritt in Richtung Gerechtigkeit." 

Autor: Cornelia Scheucher, 13.08.2021