Arnautovic protzt mit 350.000 Euro Uhr

Dass Marko Arnautovic gerne seinen Reichtum zur Schau stellt, bewies er beim ersten Teamcamp in Bad Tatzmannsdorf. Standesgemäß fuhr er mit seinem goldenen Rolls Royce vor. Doch Marko hat auch einen Hang zu luxuriösen Uhren. Beim gestrigen Spiel gegen Holland musste er auf der Tribüne Platz nehmen, an seinem Handgelenk prangte die RM 055 Bubba Watson von Richard Mille. Kostenpunkt: 350.000 Euro.

Die Marke für Sportler und Rapper

Die Schweizer Uhrenmarke Richard Mille wurde erst 1999 vom gleichnamigen Franzosen gegründet. Zuvor war er als Produktentwickler bei der Schweizer Luxusmanufaktur Audemars Piguet tätig. Merkmal der Uhren sind die freie Sicht auf das Uhrwerk, die Verwendung von Hightech-Materialien wie die typischen Kautschuk-Bänder und das besonders niedrige Gewicht. 

Richard Mille

Limitierte Stückzahl 

Die Uhren haben einen besonders hohen Wiedererkennungswert und sind daher bei Sportlern und Rappern sehr beliebt. Die Stückzahlen sind extrem limitiert - nur 10 bis 50 Stück gibt es pro Serie - das treibt den Preis in die Höhe. Das Modell von Arnautovic ist dem amerikanischen Golfspieler Bubba Watson gewidmet. Dass es sich dabei offensichtlich um eine seiner Lieblingsuhren handelt, bewies er schon im Mai bei seinem Auftritt im ORF bei "Willkommen Österreich".

Marko Arnautovic

Modell für Rafael Nadal kostet eine Million

Seit dem Jahr 2008 kooperiert Richard Mille mit dem Tennisspieler Rafael Nadal, der die Uhren sogar beim Match am Platz trägt. Dies ist natürlich ein exzellenter Beweis für das geringe Gewicht der Uhren. Das Modell RM 27-04 von Nadal ist ebenfalls nur auf nur 50 Stück limitiert. In die Richard Mille Boutique spazieren und kaufen, ist meist unmöglich, die Uhren werden über Listen gehandelt und meist für einen höheren Preis wiederverkauft: 1.050.000 US-Dollar kostet die Nadal-Uhr. 

Rafael Nadal
Autor: Brigitte Biedermann, 18.06.2021