Werners Auto-Blog: Kommt E-Fuel-Benzin aus der Luft?

Treibstoff aus Wasser(stoff) herzustellen klingt schon abartig, aber wie abstrus klingt es, wenn man aus Luft Benzin machen will? Stark vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um synthetischen Sprit, der quasi hergestellt wird, indem CO2 aus der Luft entnommen wird. Ein solcher Treibstoff kann in herkömmliche Autos getankt werden und ist sozusagen CO2-neutral. Getankt werden könnte an jeder Tankstelle. Zumindest so gesehen eine wirklich coole Sache mit Zukunft. Müssen wir jetzt bald die E-Autos ins Altstoffsammelzentrum stellen? Sicher nicht! Denn für die Erzeugung ist viel Strom notwendig, dass sich die Frage stellt, ob man den nicht gleich ins E-Auto lädt.

Literpreis. Der Preis pro Liter dürfte irgendwo zwischen zwei und vier Euro liegen und ein E-Auto hat einen fünfmal höheren Wirkungsgrad als ein mit synthetischem Treibstoff angetriebenes Auto. Abgesehen davon macht E-Fuel nur Sinn, wenn er mit Ökostrom hergestellt wird. Und: Von  einer effektiven Marktreife sind wir noch weit entfernt! Ist also E-Fuel sinnlos? Nein, denn zahlreiche Verbrenner werden noch Jahrzehnte unterwegs sein. Die alle gleich einzustampfen und neue E-Autos zu produzieren wäre ein ökologischer Irrsinn. Auch im Schiffs- und Lkw-Verkehr macht so ein synthetischer Sprit Sinn. Vorerst gilt: Elektrische und teilelektrische Antriebe sind die Zukunft, auf Wasserstoff warten wir gerne noch eine längere Weile und E-Fuel behalten wir vorerst

Werner Christl
Autor: Werner Christl, 21.08.2021