VW: Verbrenner-Aus bereits 2024

Der deutsche Volkswagen-Konzern wird bereits ab 2024 keine Verbrenner mehr verkaufen. Allerdings nur in Norwegen, wo E-Autos das Maß aller Dinge sind. Im Rest Europas wird der Wolfsburger Konzern auch auf E-Fuels setzen.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 24.08.2022 um 08:00 Uhr

Die skandinavische VW-Vertretung hat bekanntgegeben, dass bereits ab 2024 der Verkauf von Verbrennern und Plug-In-Hybriden in Norwegen gestoppt wird. Damit kommt man dem von Norwegen geplanten Verbrenner-Aus 2026 zuvor und setzt ein ordentliches Zeichen für die E-Mobilität. Die Regierung Norwegens soll außerdem dazu motiviert werden, die Ende 2022 ablaufende Befreiung von der Mehrwertsteuer für E-Autos fortzuführen.

E-Fuels noch nicht vom Tisch

Während für Norwegen die Dinge klar sind, setzt der zukünftige VW-Chef Oliver Blume im Rest Europas auf E-Fuels. Die synthetischen Kraftstoffe sollen einen schnellen Beitrag zur Reduktion von CO2 leisten. Damit stellt sich Blume komplett gegen seinen Vorgänger Herbert Diess, der E-Fuels wegen schlechter Effizienz und energieintensiver Produktion stets abgelehnt hatte. 

Testen will der VW-Konzern einen großflächigen Einsatz von E-Fuels bereits 2026, zunächst in der Formel 1. Audi und Porsche steigen wieder in die Königsklasse des Motorsports ein und wollen gleich ordentlich für frischen Wind sorgen.