Fiat Neuheiten 2021 - La Dolce Vita

Den rein elektrisch betriebenen Fiat 500 gab es bereits zum Jahreswechsel. Diesen ergänzen die Italiener im März um die pfiffige Variante 3+1 mit einer Zusatztüre auf der dann B-Säule-losen Beifahrerseite. Beim Fiat 500 stehen drei Ausstattungsvarianten zur Wahl. Die Einstiegsversion Action, die mittlere Variante Passion sowie die Topversion Icon. Der Action ist mit einem 95 PS starken Elektromotor ausgestattet, der in 9,5 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt und dessen Spitzengeschwindigkeit auf 135 km/h limitiert ist. Der 118 PS starke E-Motor in der Linie Passion bringt den Kleinwagen in neun Sekunden auf Tempo 100 und er fährt bis zu 150 km/h schnell.  Der selbe Motor versieht auch im Icon seinen Dienst. Kennzeichen der Topvariante sind unter anderem 10,25-Zoll-Touchscreen-Display im Cinemascope-Format und 16-Zoll-Alus. Als Hatchback kostet der Elektro-500 ab 24.990 Euro, in der 3+1-Variante ab 30.390 Euro. Aufgefrischt geht der Fiat Tipo ins neue Jahr - und zwar als Tipo Cross, der in zwei Ausstattungslinien City Cross und Cross mit etlichen Sicherheitsfeatures angeboten wird. Neben dem neuen Fiat 500 ist er das erste Fahrzeug der Marke, das mit dem Infotainmentsystem UConnect 5 der fünften Generation auf dem 10,25-Zoll-Touchscreen ausgestattet ist. Erhältlich ist der Fiat Tipo Cross in den Ausstattungslinien Tipo, City Life und Life.

Drei Pandas

Liebevoll pflegen die Italiener auch ihren Kleinwagen Panda, den es in drei unterschiedlichen Varianten gibt. Der Wagen fährt dabei in den Versionen City Life, Cross und Sport vor.

Fiat 500e

Im elektrisch angetriebenen Fiat 500 stehen drei Modi zur Auswahl: Normal, Range und Sherpa. Mit bis zu 320 Kilometern Reichweite im WLTP-Zyklu -  und sogar bis zu 460 km, wenn nur in der Stadt gefahren wird - setzt der Fiat 500 Passion laut den Italienern Reichweitenmaßstäbe. 

Türspiele

Die dritte „kleine Tür“ öffnet sich in die entgegengesetzte Richtung und durch den Entfall der B-Säule kann man bequem einsteigen, große Gegenstände leichter ein- und ausladen und Kinder schnell und unkompliziert auf den Rücksitz oder eine Sitzerhöhung setzen.

Innenraum

Den Innenraum haben die Fiat-Designer komplett neu gestaltet, um Fahrer und Passagieren das Gefühl zu vermitteln, als ob sie auf einer Art „romantischer Bank“ sitzen würden. Zudem wurde der Platz im Innenraum mit Hilfe verschiedener modularer Ablagefächer organisiert. Im Kleinwagen finden sich viele Zitate aus dem Design der ersten Generation des Fiat 500, wie etwa das schlanke Armaturenbrett. Ikonisch sind auch das kreisrunde zentrale Instrument und das Lenkrad, das wie beim historischen Fiat 500 zwei Speichen aufweist.

Fiat Tipo Cross

Ab März erweitert der Fiat Tipo Cross als vierte Modellversion neben Fünftürer, Limousine und Kombi die Baureihe des kompakten Italieners. Der Tipo Cross fährt dabei in den Ausstattungslinien City Cross und Cross vor. Neu gestaltet ist die Front, die Karosserie wurde vier Zentimeter höhergelegt. Motormäßig gibt es einen Dreizylinder-Benziner mit 100 PS sowie einen 1,3-Liter-Turbodiesel mit 95 PS und einen 1,6-Liter-Turbodiesel mit 130 PS. 

Fiat Panda

Den Fiat Panda legen die Italiener in drei Versionen für das Modelljahr 2021 auf: Als City Life, als Cross und als Sport. Der neue Fiat Panda ist das einzige Modell im Segment, das zwei Antriebstechnologien (Vorderrad und Vierrad) sowie drei Motorkonzepte (Hybrid, Benzin in Kombination mit 4x4-Antrieb und Erdgas) zur Wahl stellt. Der Panda Sport wird dabei ausschließlich mit einem Mild-Hybrid-Antrieb mit 70 PS angeboten. Den Fiat Panda Cross gibt es auch mit Allrad; dann werkt ein 85 PS starker Zweizylinder unter der Haube. Die Preise starten ab 12.950 Euro, für die Vierradmodelle ab 18.304,26 Euro.

Modellstarts 2021

Jänner 2021: Fiat Tipo Cross

März 2021: Fiat 500 3+1

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 09.02.2021