Die 10 teuersten Hobbys der Stars

Wenn Geld keine Rolle spielt, kann man sich nach Feierabend nach Lust und Laune austoben. Ob Hollywood-Star, Profi-Sportler oder Topmodels: Ihre Freizeit-Favoriten sind nichts für den Durchschnittsverdiener.

1. Fliegen

Model Gisele Bündchen, Haudegen Harrison Ford und Top Gun-Star Tom Cruise: Sie alle haben ihn – den Pilotenschein. Damit nicht genug, gönnen sich Größen aus dem Showbiz gerne ihr eigenes Fluggerät. Anschaffung, Wartung, Tank: Das läppert sich! Neupreis für einen Jet wie den Gulfstream G550: 40 Millionen Euro.

Ein Privatjet in der Luft

2. Exotische Tiere

Bitte nicht zuhause nachmachen! Statt in den Zoo zu gehen, haben sich etliche Stars die Wildnis in den Hinterhof geholt. Legendär sind Michael Jacksons Privat-Tierpark, Mike Tysons Tiger oder Salvador Dalís Ozelot Babou. Und das ist nicht gerade billig: Ein Geparden-Baby zum Beispiel kostet um die 300.000 Euro – Pflege und Haltung kommen noch da freilich erst dazu. Twilight-Actrice Kristen Stewart hält sich rollengemäß einen Wolf-Hybrid. Zum Glück ist heutzutage bei den meisten etwas mehr Vernunft eingekehrt – auch Boxer Tyson hält sich heute lieber Hunde als Raubtiere. Weniger exotisch aber um nichts weniger extravagant gestaltet sich Brad Pitts Tierliebe. Der Schauspieler hat sich für fast 100.000 Euro ein Gehege für Wüstenrennmäuse bauen lassen. Tunnel, Plattformen, Schaukelbretter und Irrgarten selbstverständlich inklusive.

3. Sporteln

Während Hinz und Kunz sich mit Fantasy Football und Co. begnügen, fackeln andere nicht lange und kaufen ganze Clubs. Microsoft-Mitbegründer Paul Allen hat sich die Basketballmannschaft Portland Trailblazers und das Footballteam Seattle Seahawks unter den Nagel gerissen. Kollege Steve Ballmer hat sich die LA Clippers (Basketball) zwei Milliarden Dollar kosten lassen. Ex-Kicker David Beckham hat ein eigenes Fußballteam in Miami gegründet, Milliardär Abramowitsch sich kurzerhand den legendären FC Chelsea eingenäht – für 130 Millionen Euro.

4. Flitzen

Geschwindigkeitsrausch? Ja, bitte! Cristiano Ronaldo hat sich einen ganz bescheidenen Boliden gegönnt – einen Bugatti Centodieci, Schätzwert: knapp zehn Millionen Euro. Patrick Dempsey hingegen widmet sich realen Ralleys – stilecht mit eigenem Rennstall. 15 Minuten auf der Rennstrecke verbrennen umgerechnet über 300 Euro – und das sind nur die Fahrkosten! In der Anschaffung knackt so ein flottes Gefährt locker mal die halbe Million Euro-Grenze. Dempseys Speed-Fieber ist aber mehr als Passion: An 68 Rennen hat der Grey’s Anatomy Schönling bereits teilgenommen, darunter auch das 24 Stunden Rennen von Les Mans.

5. Luxus-Autos

Alt, teuer, exklusiv: Nicht nur schnelle, sondern vor allem exklusive Autos zählen zu den Must-haves der Riqueza. Ob 1937er Bugati 57S (4,4 Millionen Euro) oder der Mercedes Formula 1 Rennwagen Baujahr 1954 (25,2 Millionen Euro): Talk- Host Jay Leno und Designer Ralph Lauren mögen Schlitten der Superlative. Auch Jung-Milliardärin Kyle Jenner lässt für ihre Liebe zu exklusiven Vierrädern ordentlich was kosten. Die genaue Anzahl ihrer Sammlung ist nicht bekannt, sicher ist aber, dass sich darunter drei Ferraris (inkl. dem extrem seltenen LaFerrari Aperta um rund zwei Millionen Euro) und ein Oranger Lamborghini Aventador (400.000 Euro) befindet. Wie Ronaldo schwört sie auf Luxuskarossen aus dem Elsass. Ihr Stolz: ein weißer Bugatti Chiron (rund drei Millionen Euro). Der Gesamtwert ihrer Flotte wird auf über 14 Millionen Euro geschätzt.

6. Bootfahren

Sie ist Inbegriff von Reichtum: die Jacht. Das Luxus-Bootfahren schlägt gehörig zu Buche. Neben horrenden Betriebskosten sind die PS-Giganten auch ganz schön durstig: 650 und 2.500 Liter Diesel schluckt eine 20 Meter-Jacht stündlich. Und selbstverständlich gibt es auch hier keinen Extrawünsche, die zu exotisch sind. Ob Heli-Landeplatz oder integriertes U-Boot – Topmodelle spielen alle Stücke. Noch einen Tick teurer wird es bei den Luxusrennen, wie dem Volvo Ocean Race in Dubai. Hier kommt es nicht nur auf die außergewöhnliche Ausstattung, sondern auch auf Speed an. Alleine die Anschaffung der PS-Giganten kostet um die 650 Millionen Euro. Bis heute unerreicht: Die Rekordjacht Eclipse von Milliardär Roman Abramowitsch. Geschätzter Kaufpreis: rund 850 Millionen Euro.

7. Weinkeltern

Ex-Traumpärchen Brangelina hat sich 2008 mit Weingut Château Miraval einen Traum erfüllt. Kolportierter Kaufpreis: 57 Millionen Euro. Unter Kennern gilt die Kooperation Jolie-Pitt und der Promi-Winzerfamilie Perrin, ganz im Gegenteil zu ihrer Ehe, bis heute als Glücksgriff.

8. Pokern

Die Einsätze sind hoch, der Name Programm: Eine Million Dollar kostet das Startgeld beim Million-Dollar-Buy-In, gespielt wird um kleine Vermögen. Ein Hobby, das sich nur die reichsten der Reichen leisten können. „High-Stake“-Poker, wie das teure Vergnügen auch genannt wird, zählt zu den großen Leidenschaften von Jay Z und Floy Mayweather. Alle anderen müssen sich mit regulären Runden begnügen, um nicht das letzte Hemd zu verlieren. Aber Strip-Poker soll ja bekanntlich auch seinen Reiz haben, nicht wahr?

9. Pferde züchten

Stall, Pflege, Futter: Für die Haltung eines Hottehüs braucht man ganz schön Heu. Knapp 35.000 Euro im Jahr sollte man einkalkulieren. Richtig teuer wird es bei der Zucht. Ein Edelhengst verschlingt in der Anschaffung bis zu einer Million Euro. Bekennende Pferdenarren: Big Bang-Star Kaley Cuoco und der deutsche Ex-Nationalspieler Thomas Müller, der offen vom Hervorbringen eines „Klassepferds“ träumt. Die teuersten Dressur- und Rennpferde stehen übrigens in den Stallungen von Doha/Quatar und Dubai. Die dortigen Vierbeiner werden auf je rund neun Millionen Euro geschätzt.

10. Sammeln

Gemäß dem Motto „irgendwo muss das Geld ja hin!“ haben sich zahlreiche Zampanos dem Sammeln verschreiben. Zu den besonders exquisiten Sammelobjekten zählen Antiquitäten. Um als echter Antiquitätensammler zu gelten, muss man aber schon eine solide Anzahl der guten Stücke vorweisen können. Und die haben nun einmal ihren Preis. Ein 150 Jahre alter persischer Seidenteppich schlägt beispielsweise mit rund 250.000 Euro zu Buche. Etwas leichter hat man es da auf dem Gebiet der schönen Künste. So ist Actrice Blake Lively für ihre exquisite, moderne Kunstkollektion bekannt. Auch hier nicht wegzudenken: teure Autos. Hollywood-Legende Jerry Seinfeld hat sich auf die Marke Porsche spezialisiert. Rund 20 davon hat er in seiner Garage stehen. Aber keine Sorge, er sieht es nicht so eng: Wenn ihm der Sinn danach steht, darf es auch mal eine anderer Hersteller sein. (Wert seiner Sammlung: ein zweistelliger Millionenbetrag). Billiger gibt es Publikumsliebling Tom Hanks. Seine Leidenschaft gilt alten Schreibmaschinen. Über hundert Stück befinden sich mittlerweile in seinem Besitz.

Drei Porsche von vorne
Autor: Stefanie Hermann , 23.09.2020