Familienurlaub: So begeistert man Teenager für die gemeinsame Reise

Verschiedene Interessen, verschiedene Urlaubs-Vorstellungen. Je älter die Kids sind, umso schwerer fällt es, sie für einen Familienurlaub zu begeistern. Mit diesen Tipps sorgt man für einen gewissen „Coolnessfaktor“.
Autor: Sandra Eder, 01.04.2022 um 10:50 Uhr

Es könnte doch so schön sein. Endlich sind die Sprösslinge aus dem herausfordernden Kleinkindalter draußen, stressfreies Reisen und gemeinsame Aktivitäten sind wieder möglich. Einziger Haken: kaum haben die Kids das Teenie-Alter erreicht, haben sie keine Lust mehr auf Urlaub mit Mami und Papi.  Wie man dem am besten gegensteuert? Individualreise-Experte „Evaneos“ hat fünf Tipps auf Lager.

In die Urlaubsplanung einbinden

Meist entscheiden die Eltern, wohin die Reise gehen und was auf dem Urlaubsprogramm stehen soll. Wer Teenager jedoch in die Reiseplanung einbezieht, motiviert sie gleichzeitig zum gemeinsamen Familienurlaub und zeigt Wertschätzung gegenüber ihrer Meinung. Ein Familien-Brainstorming klärt die Vorstellungen und Wünsche aller im Voraus und hilft Konflikte vor und während der Reise zu vermeiden. Auf Basis der gesammelten Wünsche können Eltern – im Rahmen des Möglichen – ein passendes Reiseziel auswählen oder gemeinsame Aktivitäten planen, die sowohl Eltern als auch Jugendliche überzeugen.

Teenager in die Planung miteinbeziehen | Credit: iStock.com/simonapilolla

Besondere Highlights einplanen

Je nach Zielland lassen sich unterschiedlichste Aktivitäten in die gemeinsame Reise einbauen. Ob klassische Sportangebote wie Tennis und Reiten oder das Ausprobieren neuer Aktivitäten wie „Ziplining“ – besondere Ausflüge oder Angebote schaffen einen höheren Anreiz zu gemeinsamen Ferien mit den Eltern.

Neue Möglichkeiten bieten

Neben gemeinsamen Aktivitäten mit der Familie spielt auch das Reiseland selbst eine große Rolle. Viele Teenager wollen besondere Ziele bereisen und nicht jedes Jahr denselben Ort besuchen. Insbesondere abseits der klassischen Touristenziele und -anlagen sammeln sie neue und einzigartige Eindrücke, die sie später auch gerne mit ihren Freunden daheim teilen.

Teenager lieben Abenteuer | Credit: iStock.com/Wattanapong plymat

Freiraum gewähren

 Man muss sich nur selbst an seine Teenager-Zeiten zurückdenken. 24 Stunden täglich gemeinsam mit Mama und Papa? Eine Horrorvorstellung. Damit die Kids den gesamten Aufenthalt mit Freude dabei sind, sollten Eltern ihnen vor Ort ab und zu auch die Möglichkeit bieten, einmal auszuschlafen oder eigene kleine Ausflüge zu unternehmen. Auch alleinige Aktivitäten mit Geschwistern oder neu gefundenen Freunden gehören dazu. Jeder sollte zwischendurch die Option haben, das Programm selbst bestimmen zu können. Ein weiterer wichtiger Tipp: Verbieten Sie die Smartphone-Nutzung im Urlaub nicht. Ein komplettes Abschneiden von der Außenwelt kommt bei Teenagern nicht gut an.

Richtige Unterkunft wählen

Auch mit einer außergewöhnlichen Unterkunft können Teenager von einer gemeinsamen Reise überzeugt werden. Eine Lodge mitten im Dschungel, ein Biwak in der Wüste oder ein Baumhaushotel ermöglichen Jugendlichen einzigartige Abenteuer. Ist das nicht möglich, können Eltern eine möglichst zentrale Unterkunft wählen und ihren Kindern so die Möglichkeit bieten, die Umgebung selbstständig zu erkunden und abends vielleicht auch einmal auszugehen. Sofern es die Gegebenheiten und das Budget zulassen, ist es empfehlenswert, getrennte Zimmer für Eltern und Kinder zu wählen und damit für etwas mehr Freiraum zu sorgen.

Versteckt in den Baumkronen | Credit: Almdorf Seinerzeit