Shaolin-Mönch auf Zeit in Deutschland

Wer kennt sie nicht, die Mönche mit den scheinbar übermenschlichen Fähigkeiten. Weder Ziegel zu zerbrechen noch glühende Kohlen unter ihren Füßen können ihnen etwas anhaben. Was ist ihr Geheimnis? Und was hat das mit Deutschland zu tun?
Artikel von Passion-Autor: Barbara Kluibenschädl, 02.12.2022 um 21:40 Uhr

Wer dem Shaolin-Geheimnis auf die Spur kommen möchte, hat die Möglichkeit, die Mönche und ihre Praktiken hautnah mitzuerleben. Dafür muss jedoch nicht eine Reise in den fernen Osten unternommen werden, denn seit 2011 gibt es in Otterberg in Rheinland-Pfalz ein waschechtes Shaolin-Kloster, in dem man sich für einige Tage "einmieten" kann.

"Amituofo" statt "Tach"

Wer sich für das "Kloster auf Zeit" entscheidet, packt seine Sachen und zieht für mindestens eine Woche ins Gästehaus des Klosters ein. Begrüßt wird man wahrscheinlich mit einem für Rheinland-Pfalz untypischen Grußwort namens "Amituofo", gefolgt von einer kleinen Verbeugung. Diese Geste bedeutet soviel wie: "Ich sehe deinen inneren Buddha und du siehst meinen inneren Buddha." Sie erinnert daran, dass in diesem Moment nur der Mensch zählt. Dieses Begrüßungsritual wird von vielen buddhistischen Anhängern und insbesondere von Shaolin-Mönchen vor einer Trainingseinheit praktiziert.

Inmitten eines kleinen Tals, umgeben von mehreren Hektar Land und Wald, kann man sich nun ungestört den Lehren der Shaolin-Mönche widmen. Das Kloster besteht unter anderem aus einem Buddha-Raum, Schlafsälen, einer Bibliothek, Schulungsräumen, einer Küche und einem Garten. So friedlich die Umgebung auch ist, der Alltag im Kloster ist nichts für schwache Gemüter!

Hartes Training

Für Gäste im Kloster gibt es kein gesondertes Programm. Wer hier einzieht, ist ein Teil der Shanga (Ordensgemeinschaft) und lebt nach ihren Regeln und ihrem Tagesablauf, der es in sich hat. Auf der Website des Klosters gibt es unzählige positive Erfahrungsberichte, die in einem Punkt weitestgehend übereinstimmen: Das Training ist unfassbar hart.

Ein Tag beginnt mit der Morgenmeditation um 06:00 Uhr, Frühstück um 08:00 Uhr, gefolgt vom ersten Training um 09:00 Uhr. Unterrichtet werden neben verschiedenen Kampftechniken auch Qi Gong, Tai Ji Quan (Schattenboxen) und Meditationstechniken. Nach dem Mittagessen wird wieder trainiert, nach dem Abendessen noch einmal. Sich bei den Mahlzeiten zu überessen ist daher keine gute Idee.

Zwischen den Trainings, die manchmal durch Theorieeinheiten ersetzt werden, und den Mahlzeiten müssen außerdem Klosterarbeiten verrichtet werden, darunter Küchen-, Garten- und Putzdienst. An jedem Abend gibt es zu guter Letzt eine gemeinschaftliche Zeremonie nach buddhistischer Tradition. Die Nachtruhe, auch Noble Silence genannt, beginnt um 22:00 Uhr.

Das Leben im Kloster steht prinzipiell jedem offen. Voraussetzung sind lediglich ein ärztliches Attest, die Volljährigkeit oder das Einverständnis der Erziehungsberechtigten und eine gewisse Grund-Fitness. Von Seiten des Klosters wird immer wieder betont, dass das Shaolin-Kloster keine Kampfschule ist, sondern ein Ort, an dem gelehrt wird, die mentalen und körperlichen Aspekte des Menschsein innerhalb der Lehre des Buddhismus, des Taos und Zens miteinander in Einklang zu bringen.

Shaolin-Mönch beim Training | Credit: Wei Peiquan / Action Press / picturedesk.com

Der Meister und sein YouTube-Channel

An dieser Stelle darf eine Person nicht unerwähnt bleiben: Meister Shi Heng Yi. Er ist nicht nur leitender Meister im Kloster Otterberg, sondern auch YouTube-Influencer und so etwas wie ein Markenbotschafter. Das Bestreben des Klosters, seine Lehren öffentlich zu machen, begann mit einem TedX Talk vor einigen Jahren. Dort sprach Shi Heng Yi über die fünf Hindernisse zur Selbstbeherrschung. Mit bislang 14 Millionen Clicks ein enormer Erfolg. Einen weiteren Popularitätsschub erhielt das Kloster durch eine Dokumentation der Mulligan Brothers.

Mittlerweile hat der Meister seinen eigenen Channel und stellt dort regelmäßig Trainingssequenzen und sogenannte Tea Talks über diverse Themen online. Auch YouTube-Fitness-Influencer wie Österreicher Sascha Huber, die sich der Challenge des Klostertrainings stellen wollen, verhelfen dem Kloster mit ihren Videos und ihrer großen Reichweite zu immer größerer Bekanntheit.

Shaolin-Mönch beim Training | Credit: Xu Yanan Xinhua / Eyevine / picturedesk.com

Angebote des "Klosters auf Zeit"

Neben dem Angebot "Kloster auf Zeit" bietet die Ordensgemeinschaft auch wahlweise Einzelunterricht, Workshops und Rückzugsseminare an. Aufgrund der starken Buchungslage entstand zusätzlich ein Self Mastery-Programm, das über die Dauer eines Jahres von daheim aus absolviert werden kann. Mit bemerkenswerter Authentizität, Bescheidenheit und keinerlei Geheimniskrämerei öffnet das Shaolin-Kloster in Otterberg dabei seine Tore für alle, die das Geheimnis der Shaolin enträtseln wollen.

Zur Autorin

Sie schwärmen für Asien? Dann haben Sie etwas mit Passion Author Barbara Kluibenschädl gemeinsam. Die Tirolerin hat ein Faible für asiatische Kultur und Kulinarik, von denen auch ihre Texte, mit denen sie www.weekend.at bereichert, überwiegend handeln.