Urlaub in Kroatien abseits der Touristenmassen

Obwohl Kroatien die Menschen in Scharen anzieht, existieren immer noch einige märchenhafte, aber gut gehütete Inseln, die bislang vom Massentourismus verschont geblieben sind.
Autor: Helene Schweinberger, 17.03.2022 um 09:47 Uhr

Wenn es um Urlaub am Meer geht, gilt Kroatien schon geraume Zeit als ein wahr gewordener Traum. Durch die zahlreichen Inseln – es sind insgesamt mehr als 1.000 – findet bestimmt jeder Besucher, wonach er sucht! Wer seine wohlverdienten Urlaubstage so richtig auskosten möchte und sich nach Ruhe und Entspannung sehnt, sollte jetzt weiterlesen.

Dugi Otok: Seelenruhe an paradiesischen Steinstränden

Dieses zauberhafte Stückchen Land ist die äußerste Insel des Archipels vor Zadar und kann in nur 45 Minuten mit der Fähre erreicht werden. Von der Hauptstraße aus, die von wilden Olivenhainen gesäumt wird, zweigen immer wieder vereinzelte Wege zu den fast verlassenen Stränden ab. Die „Lange Insel“ Dalmatiens zeichnet sich durch ihre einsamen paradiesischen Buchten aus.

Das Aushängeschild der Trauminsel ist mit Sicherheit der im Norden gelegene Strand Sakarun. Die seelenruhige Bucht zieht die Menschen mit ihrem kristallklaren, türkis-schimmernden Meerwasser und dem weißen Steinstrand in ihren Bann. Inmitten der unberührten Natur lässt es sich herrlich im Schatten der Bäume verweilen, dem Zirpen der Grillen und dem sanften Rauschen des Meeres lauschen. Ähnlich entspannend sieht der Urlaub am Strand Veli Zal aus, der zwischen Dragove und Brbinj gelegen ist. Auch dieser Abschnitt der Insel gilt als wahrer Geheimtipp, da er auch in der Hochsaison genug Raum und Ruhe bietet.

Neben den wunderschönen Stränden der Insel sind auch die natürlichen Höhlen und Grotten einen Besuch wert. In den zahlreichen Felsen und Klippen liegen einige Höhlen verborgen, zu denen man teilweise nur über den Wasserweg gelangt. Interessierte können entweder hineinschwimmen oder mit dem Kajak hinpaddeln. In die Höhle Golubinka am Südufer der Insel etwa, die ein echtes Naturspektakel darstellt: Durch eine schmale Öffnung lassen die Sonnenstrahlen das Meerwasser in fabelhaften Farbtönen glitzern.

Die kroatische Insel Dugi Otok | Credit: iStock.com/xbrchx

Mljet: Unberührte Natur und sagenhafte Höhlen

Mljet bietet zahlreiche Möglichkeiten, ganz ohne Touristentrubel einen Urlaub an der Adria zu machen. Die süddalmatinische Insel begeistert ihre Besucher mit dem satten Grün der Wälder, die teilweise noch völlig unberührt sind und sich dadurch perfekt zum Erkunden der reichen Flora und Fauna eignen. Kein Wunder also, dass der 31 Quadratkilometer große Nationalpark zu den beliebtesten Ausflugszielen des Eilands zählt.

Eine attraktive Sehenswürdigkeit der Insel ist die „Odysseushöhle“ (Odisejeva Špilija), die etwas außerhalb des Nationalparks an der Südküste liegt. Forscher vermuten, dass es sich bei Mljet um die antike Insel Ogygia handelt, die in Homers Odyssee beschrieben wird. Der Legende nach soll Odysseus hier in einer eingestürzten Grotte Zuflucht gefunden haben, nachdem er Schiffbruch erlitten hatte. Anschließend soll er dort von der Nymphe Kalypso sieben Jahre lang gefangen gehalten worden sein. Doch die waldreichste Insel der Adria kann ihren Besuchern nicht nur eine eindrucksvolle Landschaft und sagenumwobene Geschichten bieten, sondern auch wunderschöne Strände. Einige Lagunen und Buchten sind wohltuend verwaist und wirken wie Privatstrände.

Sind die Tagesgäste, die den Nationalpark besuchen, erst einmal abgereist, wird es zunehmend ruhiger auf der Insel – perfekt also für eine romantische Auszeit zu zweit! Vor allem in der Nebensaison muss man sich keine Sorgen um überteuerte, ausgebuchte Unterkünfte machen. Auch direkt an den Stränden gibt es zahlreiche Möglichkeiten, einen Traumurlaub zu verbringen. Insbesondere in der südlichen Bucht Saplunara befinden sich malerische Sandstrände, die zu den schönsten der Adria zählen.

Die kroatische Insel Miljet | Credit: iStock.com/jasminam

Murter: Romantik zwischen Steinhäusern und Fischerhäfen

Obwohl diese reizende Insel im Norden des Archipels von Sibenik keinesfalls unbekannt ist, muss man hier keine Angst vor allzu überlaufenen Stränden haben. In den vier Ortschaften der Insel, Murter Stadt, Betina, Jezera und Tisno, sind malerische Promenaden, hübsche Altstädte mit den typischen Steinhaus-Gässchen, einladende Cafés und regionale Spezialitäten-Shops zu finden.

Besonders sehenswert ist der romantische Hafen von Betina, wo die hölzernen Boote der Fischer gemächlich im Gleichklang mit den sanften Wellen hin- und herschaukeln. Nicht weniger wohltuend ist die Atmosphäre an den traumhaften Stränden der Insel. Reizvoll sind Slanica und Podvorske, nur zwei der vielen einsamen, romantischen Buchten der Insel, die ungestörte Ruhe versprechen. Selbst dann, wenn sich gerade einmal mehr Touristen in Murter tummeln.

Die kroatische Insel Murter | Credit: iStock.com/Luka Balkovic

Susak: Tauchen, Kiten und Idylle

Diese bezaubernde Insel liegt inmitten der Adria und gehört zum Archipel von Lošinj. Obwohl sie nur drei Quadratkilometer groß ist, hat sie einiges zu bieten: Ihre wunderschönen Sandstrände und die immergrüne Landschaft vermitteln karibisches Flair und laden zum Erkunden der unberührten Natur ein. Die Strände sind übrigens auch bei Kite-Surfern und Unterwassersportlern äußerst beliebt. Das Air & Art Festival zieht jährlich Kite-Surfer und -Fans aus aller Welt an.

Wer im Sinne des Wortes lieber untertauchen möchte, ist auf Susak nicht weniger gut bedient. Am südlichen Zipfel der Insel ist ein flaches Unterwasserplateau angesiedelt, dessen Rand bis auf 40 Meter in die Tiefe ragt. Diese Wand ist durch ihre abwechslungsreiche Oberfläche ein ausgezeichneter Ausgangspunkt mit vielseitiger Flora und Fauna für Taucher. Während eines Tauchgangs können Sie nämlich nicht nur Seeteufel, Oktopusse und beeindruckende Schwarmfische beobachten, sondern auch Schiffwracks und Überreste antiker Bauten bestaunen, die zwischen den Felsen verstreut liegen. Mit etwas Glück begegnet man dabei sogar Meeresschildkröten.

Auf Susak leben weniger als 200 Menschen, die durch ihre große Entfernung zum Festland eine traditionelle, ruhige Lebensweise pflegen. Auf der charmanten Insel sind zudem Autos verboten, sodass nichts die idyllische Atmosphäre mindern kann.

Die kroatische Insel Susak | Credit: iStock.com/xbrchx

Kaprije: Einsame Buchten im Segler-Paradies

Auch auf Kaprije wird auf Autos verzichtet. Die verschlafene Insel liegt im Archipel von Šibenik und mit dem Boot eine gute Stunde vom Festland entfernt. Ganz fernab des städtischen Trubels können hier die ruhigen Bäche, grünen Hügel und verwinkelten Pfade erkundet werden. Am lebhaftesten geht es dabei in Hafennähe zu. Segler, die hier vor Anker gehen wollen, finden am Hauptkai ideale Liegeplätze vor. Dass es auf der idyllischen Insel so ruhig ist, überrascht kaum, denn der einzige bewohnte Ort ist Kaprije.

Namensgeberin der Inselperle von Šibenik ist übrigens die Mittelmeerpflanze Kapara (Kaper). Erwähnenswert sind zudem die fantastischen, zumeist menschenleeren Strände. Insbesondere die Buchten Remetić, Medoš, Velika Nozdra und Mala sollten auf jeden Fall besucht werden, wenn man auf der stillen Insel urlaubt, auch wenn man hier dem Südwind ausgesetzt ist.

Wer auf komplette Windstille schwört, wird sich in der atemberaubenden Bucht Vanjska wohlfühlen. Doch ganz egal, wo man sein Badetuch platziert, wunderschönes, kristallklares Wasser, einladende Ausblicke und paradiesische Rückzugsorte finden sich überall.

Die kroatische Insel Kaprije | Credit: iStock.com/tingra

Šipan: Erholung außerhalb von Dubrovnik

„Prinzessin der Elaphiten“ - unter diesem Beinamen ist die märchenhafte Inseloase bekannt - und das zu Recht. Šipan ist die größte der Elaphiten-Inseln und befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Dubrovnik. Zusammen mit Jakljan bildet sie die Boka Falsa, die tiefe Bucht. In dieser zauberhaften Umgebung tummeln sich Segler, die hier auf den perfekten Ankerplatz hoffen.

Auf Šipan scheint die Zeit tatsächlich stillzustehen, doch zwischen den unzähligen Olivenbäumen (denen die Insel übrigens einen Weltrekord zu verdanken hat), Pinienwäldern und traditionsreichen 43 Kirchen gibt es auch beeindruckende Sandstrände, die zum Schnorcheln, Tauchen und Planschen verführen. Auch Klippenspringer und Wanderer kommen hier auf ihre Kosten.

Die kroatische Insel Šipan | Credit: iStock.com/RnDmS

Pašman: Grüne Inselperle vor Zadar

Wer unberührte Natur und urige Fischerdörfer schätzt, wird Pašman lieben. Die dalmatinische Insel liegt nahezu vor den Toren Zadars und wird nur durch einen schmalen Kanal vom Festland getrennt, während eine Brücke im Norden die Verbindung zur wesentlich stärker frequentierten Nachbarsinsel Ugljan sicherstellt.

Auf Pašman lebt man hauptsächlich vom Fischfang und von der Landwirtschaft, das touristische Angebot ist dementsprechend karg – umso besser für einen richtig authentischen Kroatien-Urlaub! Geprägt wird das Juwel von dichten Olivenhainen, üppigen Weingärten und etlichen verborgenen Buchten. Das Landschaftsbild präsentiert sich in einem satten Grün mit meist flachen Ebenen, die Ortschaften sind hauptsächlich an der Ostseite angesiedelt und dem Festland zugewandt. Die reizende Flora und Fauna spiegelt sich in den herrlichen Stränden mit ihren vielen ungestörten Plätzchen wider. Die einsamen Kiesstrände erstrecken sich bis nach Tkon, dem belebtesten Ort der Insel.

Die kroatische Insel Pašman | Credit: iStock.com/xbrchx

Zur Autorin

Kulinarik, Reisen, Film & Musik, Psychologie und kreative Hobbys - nur eine kleine Auswahl an Dingen, die Passion Author Helene Schweinberger aus Niederösterreich zu ihren vielfältigen und informativen Textbeiträgen für www.weekend.at inspirieren.