Die 10 kriminellsten Städte in Europa

Eine Möglichkeit, Städte, Regionen oder Länder nach ihrer „Gefährlichkeit“ zu ranken, ist es natürlich, objektive Daten heranzuziehen. Zum Beispiel die Kriminalitäts- oder Mordrate. Man kann aber auch die Bewohner nach ihrem ortsspezifischen subjektiven Sicherheitsgefühl befragen. Wie es zum Beispiel das Portal „Numbeo“ (nach eigenem Bekunden die weltweit größte Datenbank für die Erhebung von Lebenshaltungkosten) regelmäßig unternimmt.

Es zählt die Wahrnehmung der Bürger

Gefragt wird detailliert nach den Sorgen vor Überfällen, Einbrüchen und Autodiebstählen. Aber auch, welche Rolle Vandalismus, Drogenkonsum, Rassismus und Korruption in der jeweiligen Stadt spielen. Basierend auf den Antworten wird der „Crime Index“ erstellt. Je höher er ausfällt, desto subjektiv krimineller ist die Stadt. Insgesamt werden von Numbeo 166 europäische Städte (inklusive Russlands und Weißrusslands) untersucht, wobei die Daten in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden.  

Die aktuelle Top 10 der gefährlichsten Städte (Stand: Jänner 2022):

1 Bradford, UK

2 Coventry,  UK

3 Marseille, Frankreich

4 Birmingham, UK

5 Catania, Italien

6 Minsk, Weißrussland

7 Nantes, Frankreich

8 Nizza, Frankreich

9 Neapel, Italien

10 Malmö, Schweden

Die ersten österreichischen Städte finden sich gottlob weitabgeschlagen auf Platz 131 (Wien) und 141 (Graz). Schlusslicht und damit sicherste Stadt des europäischen Rankings ist die nordspanische Stadt San Sebastian, gefolgt von Funchal (Portugal) und Zürich (Schweiz).

Strandpromenade in San Sebastiàn | Credit: ANDER GILLENEA / AFP / picturedesk.com
Autor: Gert Damberger, 12.01.2022