Tech-Blog: vivo X80 Pro im Test - Fotogigant mit kleiner Schwäche

Das neue Flaggschiff der bei uns noch jungen China-Marke vivo hat es in sich. Top-Hardware, Top-Kamera und Top-Design mit einer kleinen Achillesferse - dem Akku. Alles in allem erhält man aber ein Top-Gesamtpaket. Der ausführliche Test.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 18.07.2022 um 14:00 Uhr

Vor einem Jahr und einem Monat - am 18. Juni 2021 startete vivo in Österreich - in ein von Apple, Samsung und ehemals Huawei geprägtes Umfeld an Smartphones. Mit einer anderen China-Marke (Xiaomi) gab es bereits einen starken Mitbewerber aus Fernost. Damals war das X60 Pro das absolute Flaggschiff (Link zum Weekend-Test), allerdings gab es in China mit dem X60 Pro+ noch ein etwas besseres Gerät. Heuer lässt vivo aber nichts anbrennen und bringt das Topmodell auch in Österreich. Das X80 Pro ist das derzeit beste vivo-Gerät. Wer sich jetzt fragt wo ein potentielles X70 geblieben ist? Das gab es, aber nicht bei uns. Alles ist bei den jungen Wilden aus China noch nicht ganz logisch und nachvollziehbar. Aber egal, das X80 Pro ist da und zeigt eindrucksvoll wie es vivo mit Apple, Samsung und Co. aufnehmen kann.

Design - großes Fotomodul und VIEL dahinter!

Das Vorderdesign ist schnell abgefrühstückt: Ein Curved-Display mit Punchhole in der Mitte - so sehen 90% der Android Flaggschiffe aus. Spannender wird es hinten. Da prangt nämlich ein gigantisches Fotomodul auf der Oberseite. Es nimmt gefühlt 35-Prozent der Oberseite ein. Darunter ist sehr wertiges mattes Glas in Schwarz. Vier Linsen und ein zweifärbiger Blitz finden sich auf diesem gigantischen Modul. Das "Zeiss"-Logo prangt selbstbewusst drauf, denn das X80 Pro wurde, wie schon seine Vorgänger, mit den Linsenexperten von Carl Zeiss designt. 

Das restliche Smartphone ist wieder Standardkost: Power-Button, Lautstärkewippe, Unterseite mit Lautsprecher und USB-C-Anschluss, Oberseite ohne zweiten Lautsprecher. Das wars! Die schwarze Farbe ist allerdings sehr gelungen und verleiht dem Gerät einen ziemlichen Chic. Es ist definitiv eines der schönsten Android-Flaggschiffe bisher und die Verarbeitung ist tadellos.

Hardware - alles was 2022 en vogue ist und ein Fingerabdrucksensor mit WAHNWITZIGER Geschwindigkeit

6.8-Zoll 120 Hz AMOLED-Display mit 1B Farben und 3200x1440 Pixel Auflösung, Snapdragon 8 Gen1, 12GB RAM, 256GB Speicher, 80W-Schnellladen, 50W.Wireless-Schnellladen, Bluetooth 5.2, WLAN 6 (ax), mehrere Navigationsdienste - die Hardware braucht sich nicht zu verstecken und kann mit allen anderen Top-Androiden mithalten. Eine Besonderheit gibt es dann aber doch. Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor ist der allerbeste, den ich je testen durfte. Er ist nicht nur wahnwitzig schnell, sondern bietet auch rund doppelt so viel Fläche auf dem Display. Vorbei die Tage wo man verzweifelt nach dem kleinen Feld sucht. Hier hat vivo ganze Arbeit geleistet. IP-68-Zertifizierung ist diesmal auch mit dabei, das Gerät ist damit wasserfest. Stereo-Lautsprecher gibt es heuer auch, der zweite Lautsprecher ist jedoch zusammen mit dem Ohrteil an der Oberseite verbaut und nicht so kräftig wie dedizierte Lautsprecher.

Das Kamerasetup ist ebenso gigantisch. Eine 50-Megapixel-Hauptkamera mit Laser Autofokus wird von einer 48-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera und zwei Telephoto-Linsen flankiert. Eine davon sogar mit Gimbal-Stabilisierung. Jene 12-Megapixel-Linse bietet 2-fach optischen Zoom, die andere 8-Megapixel-Periskop-Linse bis zu fünffache optische Vergrößerung. Besonders ist auch der Zeiss T*-Linsenüberzug. Eine besonders klar und gut geschliffene Linse ist das Resultat und das soll die Fotoqualität verbessern (und tut es auch).

Weekend/Steinberger-Weiß

Software und Kameraqualität - Ups and Downs

Vor allem bei der Software darf vivo noch gerne feilen. Das europäische Funtouch 12 auf Basis von Android 12 ist nämlich nicht immer das performanteste System. Man merkt, trotz der 120 Hz-Bildwiederholrate, dass es manchmal ein wenig ruckelt und das darf in dem Segment 2022 eigentlich nicht mehr passieren. Aber das ist Jammern auf höchstem Niveau und sicher durch Updates zu optimieren. Google und alle seine Systeme funktionieren hervorragend, also hier gibt es null Einschränkungen. Positiv hervorzuheben ist die starke Personalisierungsmöglichkeit von Funtouch. Man kann sich sein System schön zurechtzimmern, wer das mag.

Die Kameraqualität ist ein klares UP! Das Setup ist höchst flexibel und bietet wirklich hervorragende Qualität. Das merkt man an allen Bildern - wer im optischen Zoombereich bleibt bekommt auch hier super Resultate. Schlechter wird es erst, wenn der digitale Zoom ran muss. Auch Nachtaufnahmen und Macroaufnahmen gelingen sehr gut und man hat mit dem X80 Pro sicher eine der aktuell besten Smartphone-Kameras immer mit im Gepäck.

Fazit - Top-Gerät aber nichts für Ausdauerfreaks!

Das X80 Pro gefällt fast in allen Bereichen, vivo liefert hier eine hervorragende Flaggschiff-Performance ab. Außer in einem Punkt: Der Akkulaufzeit! Als ich die Kapazität mit 4.700 mAh gesehen habe war mir schon etwas mulmig und das hat sich leider bestätigt. Das helle Display (bis zu 1.500 Nits), die starke Performance und fordernde Kameraszenarien bringen den Energiespender sehr schnell ans Limit. Ein Tag war eher mit Mühe erreichbar, oft musste ich zwischenladen (was dank 80W-Power flott geht). Wer aber nicht ständig ein Ladegerät oder eine Powerbank mitschleppen will, der könnte mit der Akkuperformance des X80 Pro Probleme bekommen. Dazu kommt, dass sich das Gerät jetzt in der Sommerhitze doch sehr stark erwärmt - leider eine Krankheit vieler Snapdragon-Flaggschiffe derzeit - und die Hitze dem Akku zusätzlich nicht gut tut.

Insgesamt reicht das Gesamtpaket aber für 8 von 10 Bewertungspunkte. Mit dem vivo X80 Pro bekommt man ein topaktuelles Flaggschiff abseits des Samsung/Xiaomi Android-Mainstreams. Es macht einfach Spaß einmal wieder eine andere Marke zu sehen, die sich anstrengt. Besonders positiv hervorzuheben ist auch der Lieferumfang. Schnelladegerät, Kabel, Hülle und Kopfhörer liegen im Paket mit dabei (Ja das ist eine ordentliche Breitseite für Apple/Samsung). Preislich orientiert sich vivo definitiv an den Besten. Das X80 Pro kostet 1.099 Euro im freien Handel, ist aber auch bei den Netzbetreibern mit Stützung zu haben. Wer also mal weg von Samsung, Xiaomi und den anderen Android-Marken will, der kann sich das vivo X80 Pro ruhig mal zu Gemüte führen. Gegen Apple wird es schwer, denn vor allem die Akkulaufzeit ist bei der iPhone 13-Reihe eine Klasse für sich.

Mehr Fotos:

Foto: ©Weekend/Steinberger-Weiß

Bis zum nächsten Mal! 

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von vivo für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Der Testbericht entsteht unabhängig und wird vor Veröffentlichung nicht an vivo zur Freigabe gesendet.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.