Die besten Netflix-Serien zum Spanischlernen

Damit der Serien-Marathon keine Qual, sondern ein gelungenes Erlebnis mit Lerneffekt ist, sollten die Serien natürlich spannend und unterhaltsam sein. Hier eine Auflistung der besten spanischsprachigen Serien auf Netflix:

1. La casa de papel (Haus des Geldes)

"La casa de papel" gehört definitiv zu jenen Netflix-Serien, die man unbedingt gesehen haben muss. Derzeit gibt es auf Netflix 5 Staffeln, wobei der zweite Teil der fünften Staffel ab Dezember 2021 als Stream verfügbar ist.

Die Serie erzählt die Geschichte des Verbrechergenies Sergio Marquina, alias El Profesor (deutsch: der Professor), der den Raub der spanischen Banknotendruckerei (Staffel 1 und 2) bzw. der spanischen Zentralbank (Staffel 3 bis 5) seit seiner Kindheit bis ins kleinste Detail geplant hat. Mit Hilfe einer Gruppe von acht Kriminellen will El Profesor seinen Plan endlich in die Tat umsetzen. Um ihre wahre Identität geheim zu halten, tragen die Meisterdiebe Masken sowie rote Ganzkörper-Anzüge und wählen Städtenamen als Decknamen (Tokio, Rio, Denver etc.).

Neben brutalen Feuergefechten und Geiselnahmen gibt es jedoch auch zahlreiche romantische und traurige Szenen – somit ist "La casa de papel" der perfekte Mix aus Action, Krimi und Drama.

2. Valeria

Die spanische Netflix-Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Elísabet Benavent. Die Sexkomödie beläuft sich momentan auf 2 Staffeln (im Sommer 2022 kommt voraussichtlich Staffel 3 raus).

"Valeria" ist nicht nur der Name der Serie, sondern auch der rothaarigen Protagonistin, die eine chaotische Schriftstellerin mit Schreibblockaden und ehelichen Problemen ist. Noch komplizierter wird das Ganze, als plötzlich ein Mann namens Víctor in ihr Leben tritt. Ablenkung und Ratschläge findet sie bei ihren drei besten Freundinnen Lola, Nerea und Carmen. Die Figuren der vier Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein und repräsentieren auf diese Weise perfekt die gängigen Frauenrollen in der heutigen Zeit.

Mit viel Drama, Humor sowie Erotik ist "Valeria" empfehlenswert für einen abwechslungsreichen Serien-Marathon.

3. El desorden que dejas (Deine letzte Stunde)

"El desorden que dejas" (deutsch: "Das Chaos, das du hinterlässt") ist eine spanischsprachige Miniserie mit nur acht Folgen, die auf einem Thriller von Carlos Montero basiert.

Raquel zieht gemeinsam mit ihrem Ehemann in ein kleines Dorf in Galizien, da sie dort eine Stelle als Literaturlehrerin angenommen hat. Über die Umstände der freigewordenen Stelle wird sie erst nach eindringlichem Nachhaken aufgeklärt. Ihre Vorgängerin war eine beliebte Lehrerin, die nur wenige Wochen zuvor unter mysteriösen Umständen Selbstmord begangen hat, der von der Polizei noch nicht aufgeklärt werden konnte. Zahlreiche Parallelen zwischen ihr und der verstorbenen Vorgängerin lassen Raquel an ihrer Wahrnehmung zweifeln.

"El desorden que dejas" ist kein Thriller im klassischen Sinne oder eine gewöhnliche Teenie-Serie, sondern vielmehr eine fesselnde Geschichte, die aus mehreren Perspektiven beleuchtet wird.

4. Vivir sin permiso (Ein unerlaubtes Leben)

"Vivir sin permiso" ist die Verfilmung des gleichnamigen Buches von Manuel Rivas und erzählt in zwei Staffeln die Geschichte von Nemo Bandeira, der in Galizien lebt und einer der einflussreichsten Unternehmer der Provinz ist.

Als Nemo eines Tages die Diagnose Alzheimer erhält, versucht er seine Krankheit, genauso wie seine Arbeit als Drogenschmuggler, so lange wie nur möglich geheim zu halten. Im Laufe der Zeit schöpfen seine Familie und Freunde jedoch Verdacht, und Nemo muss sowohl für das Familienunternehmen als auch für das Drogengeschäft einen geeigneten Nachfolger finden.

Zahlreiche Intrigen, dramatische Ereignisse und überraschende Wendepunkte sorgen dafür, dass "Vivir sin permiso" bis zur letzten Minute voller Spannung und Emotionen steckt.

5. Élite

Die Serie "Élite" besteht aus vier Staffeln. Die Dreharbeiten für die fünfte Staffel laufen.

Bei der Serie geht es um Teenager, die eine der besten Privatschulen in Spanien besuchen. Dort gibt es nur Kinder aus reichen Familien – bis auf drei Schüler, die aus armen Verhältnissen stammen.

"Élite" ist mehr als nur eine Teenie-Serie, denn im Vordergrund stehen viele wichtige gesellschaftliche Tabu-Themen, darunter Homosexualität, Aids oder Drogenabhängigkeit.

Zur Spannung der Handlung trägt wesentlich der Mord an einer Schülerin bei, der nachhaltig das Publikum in Atem hält. Denn im Laufe der Serie geraten alle Protagonisten einmal in Verdacht. Die zahlreichen Plot Twists sorgen für zusätzliche Spannung.

Eine Serie mit Suchtfaktor!

6. Control Z

Der Name "Control Z" (deutsch: "Steuerung Z") ist auf die Tastenkombination am PC zurückzuführen, die verwendet wird, um einen Vorgang rückgängig zu machen. Von der Kurzserie gibt es derzeit zwei Staffeln (eine Fortsetzung wurde von Netflix noch nicht bestätigt). Gerne wird sie als eine Mischung aus "Élite" und "Pretty Little Liars" beschrieben.

Die mexikanische Dramaserie erzählt die Geschichte von Sofia, die eine Außenseiterin ist und mit schwierigen familiären Verhältnissen zu kämpfen hat. Als ihre Schule plötzlich von anonymen Hack-Angriffen überrannt wird, und sensible Geheimnisse von beliebten Schülern ans Licht kommen, beschließt Sofia, auf eigene Faust den Schuldigen zu finden.

Die Serie zeigt eindrucksvoll die Auswirkungen sozialer Netzwerke auf unser Leben und trifft damit den Nerv der Zeit.

7. ¿Quién mató a Sara? (Wer hat Sara ermordet?)

Die spannende und abwechslungsreiche Serie , von der es bislang zwei Staffeln gibt, dreht sich um die Aufklärung eines dramatischen Mordfalls.

Alex saß 18 Jahre unschuldig lang im Gefängnis, weil er beschuldigt wurde, seine Schwester ermordet zu haben. Als er wieder auf freiem Fuß ist, tut er alles, um den wahren Täter ausfindig zu machen.

In Anbetracht des großen Erfolgs und der vielen offenen Fragen am Ende der zweiten Staffel kann man davon ausgehen, dass es eine dritte geben wird.

"¿Quién mató a Sara?" ist daher aktuell nur all jenen zu empfehlen, die es aushalten, den Ausgang der Geschichte abzuwarten.

8. Oscuro deseo (Dunkle Leidenschaft)

Diese Erotik Thriller-Serie hat es in sich. Alma Solares ist Rechtsanwältin und Universitätsprofessorin und hat gemeinsam mit ihrem Ehemann eine 18-jährige Tochter. Seit einiger Zeit hegt sie den Verdacht, dass ihr Mann sie mit einer anderen betrügt. Deshalb beschließt sie ein Wochenende bei ihrer besten Freundin zu verbringen. Dort lernt sie unerwartet den 25-jährigen Dario kennen, in den sie sich sofort verliebt.

Die Ereignisse überschlagen sich, als Almas beste Freundin plötzlich Selbstmord begeht, und überraschende Seitensprünge ans Tageslicht kommen. Alma muss sich fragen: Wer ist Dario wirklich? War es tatsächlich ein Suizid oder doch ein inszenierter Mord?

"Oscuro deseo" ist eine fesselnde Serie und beläuft sich derzeit lediglich auf 18 Folgen, eine zweite Staffel soll jedoch kommen.

9. El inocente (Kein Friede den Toten)

"El inocente" (deutsch: "Der Unschuldige") erzählt die Geschichte von Mateo Vidal, der einige Jahre im Gefängnis absitzen musste, da er in seiner Jugend bei einer Auseinandersetzung im Affekt jemanden getötet hat. Als er endlich entlassen wird, lernt er eine hübsche junge Frau kennen und ist davon überzeugt, dass ihm das Leben eine zweite Chance bietet. Doch seine Bekanntschaft, die später seine Ehefrau wird, hat ebenfalls eine düstere Vergangenheit.

Die Mini-Serie mit acht Folgen zieht die Zuschauer schnell in ihren Bann und sorgt für eine Achterbahn der Gefühle.

10. La Casa de las Flores (Blumige Aussichten)

"La Casa de las Flores" ist eine 3-teilige Komödie mit schwarzem Humor.

Die De la Moras gelten mit ihrem seit Generationen geführten Blumengeschäft als die perfekte Familie. Die Idylle ist zunichte, als sich eine Frau bei einer Feier in dem Blumengeschäft erhängt. Es stellt sich heraus, dass die Tote die Geliebte von Ernesto, dem Vater der Familie, war.

In der Serie werden eindringlich vielfältige, soziale Probleme innerhalb der mexikanischen Gesellschaft veranschaulicht - darunter Homophobie, Rassismus und Klassengesellschaft.

Tipp

Am Anfang kann es selbst für Fortgeschrittene herausfordernd sein, den Dialogen zu folgen, da in den Serien meist sehr schnell, undeutlich oder durcheinander gesprochen wird. Keine Sorge: Es ist nicht unbedingt notwendig, jedes einzelne Wort zu verstehen, vieles ergibt sich aus dem Zusammenhang.

Für Spanisch-Profis sollte es ohnehin kein Problem sein, die Original-Serie ohne Untertitel zu verstehen. Für alle anderen: Am besten den spanischen Originalton mit den spanischen Untertiteln abspielen. Auf diese Weise profitiert man von dem doppelten Lerneffekt, da man zusätzlich zu der Aussprache die korrekte Schreibweise erlernt.

Leider werden die Untertitel in manchen Fällen gekürzt werden. Aber je länger man dranbleibt, desto weniger ist man auf sie angewiesen. Spätestens dann ist der Serien-Genuss perfekt!

Zur Autorin

Eigentlich studiert Passion Author Simone Weiskopf Translationswissenschaft und Linguistik. In ihren Beiträgen für www.weekend.at entfaltet sie ihre Begeisterung für Lifestyle-Themen und teilt unter anderem Tipps, Trends und Facts aus dem Themenbereich Beauty.

Autor: Simone Weiskopf, 14.11.2021