So sieht der perfekte Schönheitsschlaf aus

Wer zu wenig schläft, setzt mit dem Entzug nicht nur seinem Körper zu, sondern leistet damit auch der frühzeitigen Hautalterung Vorschub. Um ihn bestmöglich für sein Äußeres zu nutzen, hilft es zu verstehen, was sich während der Nachtruhe ereignet.

Was im Schlaf passiert

Tatsächlich finden während des Schlafs Prozesse im Körper statt, die für unser Aussehen verantwortlich sind. Denn nachts läuft unser Körper auf Hochtouren. Dabei werden unterschiedliche Hormone ausgeschüttet, die für die Zellteilung und somit die Regeneration der Haut verantwortlich sind. Auf diese Weise wird die Kollagenbildung angeregt - die Haut gewinnt an Elastizität. Wer schon einmal eine schlaflose oder eine zu kurze Nacht hinter sich hatte, kennt nicht nur Konzentrationsschwäche und Abgeschlagenheit, sondern weiß auch, dass die Haut blässer und schlaffer aussieht. Oft zeichnen sich dunkle Augenringe oder geschwollene Tränensäcke ab. Wer also auf Dauer zu wenig Schlaf abbekommt, riskiert eine dünner werdende Haut und hat früher mit Falten und Linien zu kämpfen.

Den Schönheitsschlaf unterstützen

Um den größtmöglichen Beauty-Effekt aus dem Schönheitsschlaf herauszuholen, gibt es ein paar wirkungsvolle Tipps und Tricks:

Passende Pflege für die Nacht

Um die Haut bei ihrer nächtlichen Regeneration zu unterstützen, bietet es sich an, eine regenerierende und intensiv pflegende Creme zu verwenden, da diese in der Nacht noch tiefer in die Haut eindringen kann als untertags. Wer seine Haut optimal unterstützen möchte, greift am besten zu einer typgerechten Nachtpflege. Im Vergleich zur Tagespflege beinhaltet diese keinen UV-Schutz und ist zudem nährender.

Damit die Pflege tief in die Haut eindringen und gut wirken kann, sollte zuvor das Gesicht gründlich gereinigt und mit einem Gesichtswasser vorbereitet werden. Zusätzlich gibt es Masken für Gesicht, Hände oder Körper, die über Nacht beste Wirkung entfalten. So wacht man am nächsten Morgen mit babyweicher Haut auf. Wer seinen Polsterbezug und die Bettdecke nicht "vollschmieren" möchte, setzt etwa bei einer Fußmaske auf Socken.

Für unreine Haut gibt es zudem Masken, die punktuell auf Pickel aufgetragen werden können. So wird die Entzündung gehemmt und der Pickel verschwindet quasi über Nacht. Jedoch eignet sich nicht jede Gesichtsmaske dafür, da manche Produkte bei zu langer Einwirkungszeit zu aggressiv sind und die Haut reizen.

Frau schläft entspannt | Credit: iStock.com/privetik

Die richtige Schlafposition

Für den optimalen Schönheitsschlaf sollte man auf dem Rücken schlafen und ein dickes Kissen verwenden. Die Rückenlage verhindert, dass sich unser Gesicht verknautscht und wir dadurch Falten bekommen. Das geschieht häufig bei der Seitenlage. Die faltige Haut macht sich dann nicht nur im Gesicht, sondern auch im Dekolleté bemerkbar. Im Laufe des Tages bilden sich diese Fältchen meist wieder zurück, doch mit steigendem Alter dauert es immer länger, bis die Haut wieder straff ist, und irgendwann bleiben sie endgültig.

Das dicke Kissen sorgt dafür, dass unser Kopf während des Schlafs höher als unser Körper liegt. So können Flüssigkeiten aus unserem Gesicht besser abgeleitet werden - die Augen sind in der Früh nicht geschwollen. Wer auch noch seinen Haaren etwas Gutes tun möchte, kann den normalen Kissenbezug gegen einen Seidenbezug austauschen. Dadurch entsteht bei dem nächtlichen Hin- und Herwälzen keine allzu starke Reibung, welche die Haarspitzen leicht abbrechen lässt.

Frau hält Schönheitsschlaf | Credit: iStock.com/Anna_Om

Die optimalen Schlafbedingungen

Was die ideale Dauer des Schlafs betrifft, gibt es keinen festgelegten Richtwert, denn jeder Menschen benötigt unterschiedlich viel Schlaf. Der Durchschnitt liegt jedoch bei etwa acht Stunden. Während manche Menschen sich mit nur sechs Stunden Schlaf zufriedengeben, benötigen wiederum andere bis zu zehn Stunden Schlaf, um sich ausgeruht und fit zu fühlen. Damit die Nacht ruhig und ohne Wachphasen verläuft und somit dem Schönheitsschlaf nichts im Wege steht, hier ein paar Tipps:

  • Keine schweren Mahlzeiten vor dem Schlafengehen
  • Nicht zu viel trinken vor dem Schlafen und am besten vor der Nachtruhe noch einmal die Toilette aufsuchen
  • Stresssituationen am Abend vermeiden
  • Auf entspannende Aktivitäten wie Lesen und Musikhören setzen
  • Auf Bildschirme verzichten, da das Blaulicht von Smartphone, TV etc. unseren Biorhythmus stört und uns wachhält

Zur Autorin

Eigentlich studiert Passion Author Simone Weiskopf Translationswissenschaft und Linguistik. In ihren Beiträgen für www.weekend.at entfaltet sie ihre Begeisterung für Lifestyle-Themen und teilt unter anderem Tipps, Trends und Facts aus dem Themenbereich Beauty.

Autor: Simone Weiskopf, 03.09.2021