Kletter-Hotspot Klagenfurt

Das Mekka für urbane Hallenkletterer

Was sich hinter der Trendsportart Bouldern verbirgt, ist schnell erklärt: Bouldern (englisch boulder „Felsblock“) ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden – und zwar bis zu einer Höhe, aus der ohne Verletzungsgefahr von der Wand abgesprungen werden kann. Ganz diesem alpinen Trend verschrieben hat sich der Kärntner Alpenverein. Dieser hat mit dem „Boulderama“ ein Mekka für Kletterbegeisterte und Boulderliebhaber geschaffen, das auf 1200 Quadratmetern Grundfläche und auf über 1000 Quadratmetern Boulder- und Kletterfläche mit 150 Boulderrouten alles bietet, was das Sportlerherz begehrt.

Familienfreundliche & fordernd

Ein großer Kinderbereich mit Piratenschiff und Ritterburg lädt die Kleinen zum Herumtollen ein. Das Besondere daran ist, dass die Eltern gleichzeitig bouldern und die Kids im Auge behalten können. Für Hardmover gibt es einen separaten Trainingsraum. Eine Besonderheit ist der eigene Therapiekletterraum für beeinträchtigte Menschen. Weltweit einmalig ist der Indoor-Eisboulderbereich, in dem Eiskletterer auf Kunsteis trainieren können. Entspannt wird nach der sportlichen Anstrengung im Boulder-Café.

Das „Boulderama“ hat an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Alle Infos zur Boulderhalle sowie zu den Öffnungszeiten und Angeboten finden Sie auf www.boulderama.at.

Tags

Autor: Melanie Lipic-Tscheppe, 10.01.2017