Hard-Balling und Co.: Das sind die Dating-Trends 2022

Jemand in einer Bar ansprechen und einen Flirt beginnen? So einfach sieht Dating 2022 nicht mehr aus. Denn wer heute auf Partnersuche geht, sollte sich mit diesen Begriffen auskennen.
Autor: Teresa Frank, 25.02.2022 um 08:44 Uhr

Viele Singles sind bereit, im Jahr 2022 einen Neustart zu wagen und wollen wieder jemanden kennenlernen. Verlagert hat sich die Partnersuche – auch bedingt durch Corona –  mittlerweile zum Großteil ins Netz. Eine Studie der Dating-App „Bumble“ zeigt auf, wie Dating im Jahr 2022 aussieht und welche Trends es aktuell gibt. 

Hard-Balling

Viele Singles gehen nach den letzten zwei Jahren, in denen sie sich selbst und ihre Bedürfnisse besser kennengelernt haben, entschiedener und bewusster auf Partnersuche. Hier kommt der Dating-Trend „Hard-Balling“ ins Spiel: Der Begriff stammt eigentlich aus dem Baseball-Sport und bedeutet so viel, dass man nicht lange zögert, sondern die Bälle direkt spielt. Auf Dating umgelegt bedeutet das, keine Spielchen zu spielen und direkt zu sagen, was man möchte und was nicht. Wie die Studie von Bumble zeigt, sagen mittlerweile mehr als die Hälfte der Nutzerinnen bei Dates offener, was sie wirklich wollen.

Explori-Dating

Etwas Neues ausprobieren, offener sein und sich auch einmal aus der Komfortzone wagen – das ist aktuell das Ziel vieler Singles. Das „Explori-Dating“ betrifft aber nicht nur das „wie“, sondern auch das „wer“. Menschen, die vielleicht nicht zu 100 Prozent dem bevorzugten Typ entsprechen, wird eine Chance gegeben und das festgefahrene Beuteschema über Bord geworfen. Es geht einfach darum, jemand Neues kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. 

Hobby-Dates

Ins Restaurant oder Kino beim ersten Date? Das ist doch von vorgestern. Heute will man etwas Außergewöhnliches erleben und das Kennenlernen abenteuerlich gestalten. Viele Singles haben im Laufe der Pandemie ein neues Hobby entdeckt und wünschen sich auch für das erste Treffen viel Kreativität. Hier kann man auch direkt herausfinden, ob man seine Freizeit ähnlich gestaltet. Wie die Studie von Bumble zeigt, sind die beliebtesten Interessen der App-Nutzer Kochen, Fotografieren, Fußball, Musikfestivals und Konzerte. 

Consciously Single

Mehr als der Hälfte der Singles ist in der Pandemie bewusst geworden, dass es vollkommen okay ist, eine Zeit lang keine Beziehung zu führen. Sie entscheiden sich sogar bewusst dafür, single zu bleiben und denken auch lieber zweimal darüber nach, sich auf jemanden einzulassen. „Lieber alleine als eine Beziehung mit dem Erstbesten“, lautet dabei das Motto. 

Dry-Dating

Eine weitere spannende Entwicklung in der Dating-Welt ist das sogenannte „Dry-Dating“. Laut Bumble kann sich mittlerweile jeder Dritte vorstellen, bei einem Treffen auf ein alkoholisches Getränk zu verzichten und sein Gegenüber völlig nüchtern besser kennenzulernen.