Geht ein Vibrator auf Reisen...

Verreisen mit Sextoys: Was es zu beachten gilt!
Autor: Cornelia Scheucher, 24.06.2022 um 09:53 Uhr

Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Gerade in der Urlaubszeit steigt die Lust auf Sex und auch im Ausland möchten die meisten nicht auf ihre heiß geliebten Sexspielzeuge verzichten. Doch es gibt so einiges zu beachten, wenn man mit Vibrator und Co. verreist. 

Dildos raus! 

Beispielsweise das Reiseziel, denn es gibt so einige Länder, in denen Sextoys gegen den "Erhalt der Moral" verstoßen. Schlimmer noch: Sie werden mit Schusswaffen oder Sprengstoff gleich gestellt. Wer nach Saudi-Arabien, Thailand, Vietnam, Indien, auf die Malediven, nach Malaysia oder in die Vereinigten Arabischen Emirate reist, sollte das Spielzeug besser Zuhause lassen. 

Kein böses Erwachen

Am besten transportiert man die Toys natürlich im Koffer, offiziell gehören sie jedoch, wie alle anderen elektronischen Geräte, ins Handgepäck. Toys mit Akku haben einen speziellen Ausschaltknopf, der plötzliche Vibrationsgeräusche aus den Taschen vermeidet. Batterien gehören entfernt. Und Achtung: Lithiumbatterin sind verboten! Und wer auf die guten alten Handschellen setzt, sollte die doch lieber im Koffer verstauen. 

Mehrere pinke Sextoys

Klein, aber fein

Große Sextoys dürfen zwar mitgeführt werden, können jedoch schnell mit Schlagstöcken etc. verwechselt werden. Besser ist es, bei Flugreisen auf kleinere Modelle zu setzen. Diese sorgen für mindestens genauso viel Spaß! 

Nicht vergessen!

Übrigens: Wer Gleitgel im Handgepäck mitführt, sollte nicht auf die 100-ml-Flüssigkeitsbegrenzung vergessen. Und am besten verstaut man die Sextoys in einem durchsichtigen Zipp-Beutel. Sollten die Sicherheitsbeamten das Gepäck öffnen und durchsuchen, sind die Toys wenigstens hygienisch verpackt. Und schämen muss man sich dafür auch nicht – also cool bleiben und auf die Auszeit freuen!