Video-Tutorial: Die perfekte Linzer Torte backen

Sie ist ein Exportschlager. In Italien bekommt man sie nach der Bestellung einer "Torta di Linz" serviert, auch in der Schweiz und in Deutschland findet man sie gerne auf Desserttellern. Hauptsaison hat die Linzer Torte zwar zur Weihnachtszeit, aber auch im Sommer wird sie gerne zu Espresso und Latte Macchiato verspeist. In Umfragen hat sich gezeigt, dass die Stadt Linz im Ausland spontan mit der Torte mit dem einprägsamen Gittermuster in Verbindung gebracht wird.

Die Linzer Torte-Expertin Waltraud Faißner (ehemalige Leiterin der Bibliothek der Oberösterreichischen Landesmuseen in Linz) und die Bloggerin Katrin Beham ("Süchtig nach...") zaubern vor der Kamera die beliebte Mehlspeise und verraten Tipps, damit die Mehlspeise auch sicher gelingt.

Insgesamt 260 handgeschriebene Rezepte für "die gute Mandeltorte aus Linz", wie sie früher bezeichnet wurde hat Waltraud Faißner bis heute gesammelt. Das älteste Rezept liegt in der Bibliothek des Stiftes Admont und wurde im Jahr 1653 handschriftlich verfasst.

Wenn man in Österreich und auch im Ausland an Linz denkt, dann kommt sofort die "Linzer Torte" vor das geistige Auge. Damit schlägt die köstliche Mehlspeise so berühmte Konkurrenten wie den Guglhupf und die Palatschinken. Offiziell ist die Konditorei Jindrak das einzige Geschäft, das das Linzer Stadtwappen mit seinen Linzer Torten verkaufen darf. Dieses Recht wurde ihm in den 1970ern vom Bürgermeister zugestanden.

Hätten Sie's gewusst?

Das älteste Rezept für Linzer Torte wurde aus dem 17. Jahrhundert überliefert. Damit ist es das älteste bekannte Tortenrezept der Welt.

Als der Linzer Maler, Dichter und Komponist Franz Hölzlhuber 1856 in die USA auswanderte, nahm er das Rezept mit sich. Um zu überleben musste er sich als Zuckerbäcker verdingen und so kamen angeblich große Teile von Milwaukee, Wisconsin, in den Genuss einer echten Linzer Torte.

Autor: Gerlinde Vierziger, 20.07.2015