Saure Frühlingsstangen

Die vergessene Pflanze Rhabarber hat wieder Saison. Wir zeigen Ihnen ausgefallene Rezepte und verraten, was sich daraus zaubern lässt.
Autor: Pia Kulmesch, 01.04.2022 um 11:47 Uhr

Der Rhabarber ist eine Pflanzenart aus der Familie der Knöterichgewächse. Die geschälten oder ungeschälten Blattstiele der Pflanze können weiter verarbeitet werden. Botanisch wird Rhabarber dem Gemüse zugeordnet. Charakteristisch aber ist der süßlich-saure Geschmack, der in Kombination mit Zucker ein richtiger Genuss für die Geschmacksknospen ist. Geschmacklich würde man die Pflanze also eher dem Obst zuordnen. Aber auch in herzhaften Gerichten fühlt sich der Rhabarber pudelwohl. Wir zeigen, was sich außer Marmelade, Saft und Kompott daraus machen lässt!

Rhabarber-Salat

Starten wir mit etwas Pikantem und nutzen die Tatsache, dass Rhabarber eigentlich dem Gemüse zugeordnet wird. Die Stiele der Pflanze waschen, putzen und in ca. drei Zentimeter große Stücke schneiden. Rucola waschen und verlesen. Schalotten und Knoblauch schälen, fein hacken und in Öl erhitzen, den Rhabarber dazu geben und etwa fünf Minuten mitdünsten. Anschließend mit Kirschnektar ablöschen und aufkochen. Etwas köcheln lassen und vom Herd nehmen. Des Kirschnektar dann abgießen, mit Essig verrühren, mit Salz, Pfeffer, Zucker würzen und Öl unterrühren. Pinienkerne anrösten, Ziegenkäsescheiben im Backrohr drei Minuten backen. Danach den Rucola mit dem Rhabarber anrichten, mit dem Kirsch-Essig beträufeln, Pinienkerne darüber streuen und Ziegenkäse darauf setzen. Guten Appetit!

Salat

Rinderfilet mit Rhabarber

Karamellisiert und in Rotwein-Sud gegart, stiehlt der Rhabarber dem saftigen Rinderfilet glatt die Show! Dafür zunächst den gewaschenen Rhabarber in ca. acht Zentimeter lange Stücke schneiden, in eine Auflaufform geben, mit Rotwein übergießen und mit Zucker bestreuen. Das Rinderfilet im Ofen bei 220°C zehn Minuten garen, die Temperatur auf 190°C reduzieren und das Fleisch sowie die Rhabarber-Stangen für weitere 15 Minuten garen. Zuckerschoten in kochendem Wasser kurz blanchieren. Nach Ablauf der Garzeit das Fleisch aus dem Ofen nehmen, in Alufolie wickeln und ziehen lassen. Den Rotwein-Rhabarber-Sud aufkochen, bis er leicht eindickt, dann das Fleisch zusammen mit den Zuckerschoten und dem Rhabarber auf den Teller legen sowie mit der Rotweinsoße übergießen. Läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen?

Rhabarber-Eis

Eine frühlingsfrische Eiscreme lässt sich mit dem süßlich-saurem Rhabarber herstellen: und zwar vegan! Dafür Rhabarber schälen und in Stücke schneiden. Mit Zitronensaft, Ahornsirup, Zimt, Vanilleextrakt und Salz auf mittlerer Stufe ca. 20 Minuten lang erhitzen, dann Kokosmilch und Sojasahne dazugeben – drei Minuten köcheln lassen. Stärke mit ein wenig der Rhabarber-Kokos-Mischung glatt rühren, dann die Masse nach und nach unter die Mischung rühren. Vom Herd nehmen und das Inulin einrühren, anschließend auf Kühlschranktemperatur abkühlen lassen. Eismasse in die Eismaschine geben und ca. 60 Minuten lang gefrieren lassen. Nur noch Pistazien hacken und zehn Minuten vor Ende des Programms hinzufügen!

Kochtopf mit Rhabarber

Rhabarber-Tiramisu

Der Klassiker völlig neu interpretiert: mit Kaffee und Löffelbiskuit, aber eben mit den sauren Frühlingsstangen. Diese müssen zunächst geschält und in Stücke geschnitten werden. Mit Zucker in einen Topf geben und etwa 15 Minuten köcheln lassen, dann zur Seite stellen. Schlagobers steif schlagen, mit Mascarpone, Zucker und Kaffee verrühren, Schlag unterheben. Löffelbiskuit in Orangensaft tränken und in eine Auflaufform geben. Etwas Rhabarber und Creme darauf verteilen, den Vorgang wiederholen und mit einer Schicht Mascarponecreme abschließen. Hmmm – lecker!

Rhabarber-Kuchen

Wer kennt ihn nicht, den guten alten Rhabarber-Kuchen? So wird er gemacht: Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Butter, Zucker, Vanillinzucker und Salz ca. acht Minuten cremig aufschlagen, Eier ca. eine Minute unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver unter die Masse rühren. Den Rührteig anschließend in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Kuchenform geben und gleichmäßig glatt streichen. Nun den Rhabarber darauf verteilen und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C 30 bis 40 Minuten goldbraun backen.

Kuchen