Scharfe Kokossuppe mit Zitronengras und Garnelen

Zutaten:

1 Kokosnuss

1 Stängel Zitronengras

2 TL Pflanzenöl

1 EL Tom-Kha-Gai-Paste (aus dem Asia-Shop)

½ l Fisch- oder Hühnerbrühe (Achtung: glutamatfreies Produkt kaufen!)

250 ml Kokosmilch und die Milch aus der frischen Kokosnuss

2 dicke Scheiben frischer

Ingwer

8 rohe Garnelen mit Schwanzteil

1 TL Zucker

½ EL Sojasauce

1 EL Limettensaft

2 EL Koriander, frisch gehackt

So wird's gemacht:

Auf der Oberseite der Kokosnuss die drei Augen suchen, eines davon ist weich und lässt sich mühelos mit einem großen Nagel oder der Spitze eines Messers einstechen. Die Kokosmilch durch diese Öffnung ablaufen lassen und beiseitestellen. Die einfachste Art, die Kokosnuss nun zu öffnen, ist, sie rund 30 Minuten bei 170 Grad in den Ofen zu legen. Danach abkühlen lassen und, wenn sie nicht von allein bricht, mit einem Messerrücken auf die Nuss schlagen, sodass sie in zwei Hälften aufspringt. Das Zitronengras bis zur Wurzel aufschlitzen, aber nicht durchschneiden. Das Öl und die Tom-Kha-Gai-Paste in einem großen Topf bei mittlerer Hitze aufkochen und unter Rühren etwa 1 Minute kochen lassen. Zitronengras, Brühe, die gesamte Kokosmilch und den Ingwer dazugeben und alles etwa 4 Minuten köcheln lassen. Die Garnelen hinzufügen und weitere 2 Minuten köcheln lassen. Zucker, Sojasauce und Limettensaft unterrühren.

Das Anrichten:

Die fertige Suppe in die Kokosnusshälften füllen, dabei das Zitronengras und die Ingwerscheiben entfernen. Die Suppe mit dem Koriandergrün bestreuen und servieren.

Schwierigkeit: 1
Dauer: ca. 30 Minuten
Portionen: 2

Buch-Tipp

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Süsser, was kochen wir heute?", ­erschienen im At Verlag, EUR 25,60.

Autor: Weekend Online, 01.09.2015