Grill-Saucen: So stellt man Senf und Ketchup selbst her

Der Klassiker beim Grillen ist natürlich Ketchup. Einfach klein geschnittene Zwiebeln, frische Tomaten, Balsam­essig, Weißweinessig, etwas Wasser und Gewürze wie Nelken und Koriandersamen in einen Topf geben und alle Zutaten einköcheln lassen. Dann pürieren und durch ein Tuch passieren. „Die Süße kann man nach Geschmack dazugeben“, meint Ned Karamujic, Küchenchef eines Grill-Restaurants. Er verwendet gern Honig oder Ahornsirup.

Senf leicht gemacht

Wer noch mehr Lust auf Experimente hat, kann zum Beispiel Senf selbst herstellen: Geben Sie Senfsamen in eine Senfmühle und zermahlen Sie diese zu feinem Senfmehl. Je feiner das Mehl, umso feiner der Senf. Senfkörner lassen sich viel leichter zermahlen, wenn sie vorher zirka eine Stunde tiefgefroren wurden. Kochen Sie Wasser und Weinessig kurz auf. Geben Sie das Senfpulver und zerkleinerte Gewürze wie Zwiebeln, Knoblauch oder Kapern in eine Schüssel und gießen Sie alles mit dem Wasser und Weinessig auf. Mit dem ­Pürierstab oder Mixer mindestens fünf Minuten pürieren, die Senfpaste aber nicht zu sehr erhitzen, um die Aromastoffe zu erhalten. Tipp: Erst in zwei bis drei Tagen entfaltet sich das gesamte Aroma.

Schon gelesen?

Ab in die Grillsaison: Welcher Griller kann was?

So wird der Grill binnen Sekunden sauber

Alle Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe.

Autor: Weekend Online, 26.05.2015