Alternative zu Eiscreme: Frozen Yogurt in Wien

In den USA ist Frozen Yogurt schon seit den 1970ern unter dem Namen Frogurt bekannt. 1978 brachte die Bostoner Firma Brigham’s mit Humphreez Yogurt die ersten verpackten Frozen Yogurts auf den Markt. Zu Beginn der 90er Jahre machte Frozen Yogurt bereits zehn Prozent des Tiefkühldessertmarktes in den USA. In Europa ist Frozen Yogurt seit etwa zehn Jahren am Mark. Mit 100-130 kcal pro 100 g ist Frozen Yogurt eigentlich eine cremige und fettarme Alternative zu Eis. Achtung, sündig können die Toppings werden.Frische Beeren, Nüsse, klein geschnittenes Obst, Müsli, Gummibären, Kekse, Schokosplitter, Karamelcreme, Schokosoße, Fruchtsoße: Die Auswahl ist riesig und es gibt kaum etwas, was sich nicht auf Frozen Yogurt toppen lässt.

Die Ersten

In unmittelbarer Nähe des Naschmarkts findet man den Pionier: Foxy Frozen Yogurt (1040, Faulmanngasse 1, Mo-So, 11.30 bis 20.30 Uhr) war der erste Frozen Jogurt Dealer der Stadt. Bio-Joghurt mit probiotischen Kulturen wird hier zu leckerem Frozen Yogurt verarbeitet und in drei Portionsgrößen verkauft. Die Toppings kommen fruchtig (zB. Melone, Mango, Ananas), knusprig (zB. Cookie Crumble, karamelisierte Mandelsplitter, Cranola) oder flüssig (zB. Limoncello, Ahornsirup, Heidelbeersoße) daher.

Hier kommt Kurt

Kurt ist mit zwei stylishen Verkaufsläden in der Wiener Innenstadt vertreten (1010, Schultergasse 2, Mo-So, 12 bis 22 Uhr, Krugerstrasse 12, Mo-So, 12 bis 20 Uhr) und wird seit kurzem auch von Veganern gestürmt, bietet Kurt doch eine vegane Variante der Köstlichkeit. Normalos können zwischen drei Sorten wählen: Neben dem Alltime-Klassiker "Pure Frozen Yogurt" kann das mal Mango, mal Vanille, mal Heidelbeer, mal Kirsche, uvm. sein. Die Auswahl der Toppings ist riesig, bio und saisonal.

Einfach sweet

Den Vegan-Trend haben auch die Macher von Freshberry (1060, Mariahifersstrasse 101, Mo-Sa, 11 bis 22 Uhr, So, 12 bis 22 Uhr, bei Schlechtwetter bis 18 Uhr) erkannt und bieten eine leckere tierfreie schokoladige Variante. Toll ist die Auwahl der Toppings: sieben verschiedenen Arten von Nüssen und auch Süßigkeiten wie Oreon, M&Ms oder Marshmellows erfreuen Naschkatzen.

Tags

Autor: Andrea Burchhart, 28.07.2015