Die leckersten alternativen Raclette-Gerichte

Der Raclette-Ofen thront in der Mitte eines feierlich gedeckten Festtagstisches und traumhaft duftende Käse, Schinken, Kartoffeln und Pilze warten darauf, in Pfännchen in kleine Köstlichkeiten verwandelt zu werden. Diese genussvolle Szenerie dürfte vielen von uns von den alljährlichen Weihnachts- oder Silvesterzusammenkünften mit der Familie oder Freunden nur allzu vertraut sein. Wer seine Gäste jedoch einmal mit etwas Besonderem überraschen möchte, sollte die klassischen Raclette-Zutaten und -Rezepte um einige kreative Facetten erweitern.

Für Hobby-Pizzabäcker

So lassen sich mit dem Raclette-Ofen beispielsweise wunderbare Miniaturpizzen zaubern, die die Konkurrenz mit ihren Verwandten aus dem Steinofen keineswegs scheuen müssen und in wenigen Schritten zubereitet sind: Zunächst muss der Pizzateig auf die Größe der Pfännchen zugeschnitten werden. Anschließend wird er auf der oberen Grillplatte des Raclette-Ofens leicht vorgebacken, bevor er ins Pfännchen wandert, mit Tomatensauce bestrichen sowie nach Herzenslust belegt und schlussendlich mit Käse überbacken wird.

Burgertime

Auch die Zubereitung eines saftigen Raclette-Burgers ist keine Hexerei und begeistert die Feiergemeinschaft mit einem nicht alltäglichen Leckerbissen auf der Raclette-Speisekarte. In einem ersten Schritt gilt es dafür, nicht zu große faschierte Laibchen auf der oberen Platte des Raclette-Ofens knusprig anzubraten, um sie anschließend mit Zwiebeln, Käse, kleinen Brotstückchen, Gewürzgurkenscheiben und Tomaten im Pfännchen zu vollenden. Für den letzten Feinschliff sorgt abschließend ein Schuss Burger-Sauce.

Frische Fische, Schrimps, Garnelen und Muscheln

Aus dem Meer ins Pfännchen

Selbst Liebhaber von Meeresfrüchten können ihrer kulinarischen Leidenschaft bei einem Raclette-Essen genussvoll frönen. Insbesondere Krabben, Shrimps und geräucherter Fisch machen in den Pfännchen eine besonders gute Figur und können nach Belieben mit Gemüse oder Käse verfeinert werden. Lachs und Garnelen auf der Grillplatte komplettieren den maritimen Festschmaus.

In Scheiben geschnittene gebackene Banane mit Honig

Süße Freuden

Für ein süßes Finale mit einem sündhaften Dessert muss der Raclette-Ofen in Zukunft ebenfalls nicht beiseite gestellt werden. Passend zur Weihnachtszeit können die Pfännchen etwa mit Nüssen, Apfelstückchen und Rosinen befüllt werden. Nach dem Anrösten werden diese mit Vanillesauce übergossen und ergeben dadurch einen traumhaften Raclette-Bratapfel. Ferner gelingt auch eine vorzügliche Schoko- oder Honigbanane mit Hilfe eines Raclette-Ofens im Handumdrehen. Nachdem man die Banane dafür in kleine Stücken geschnitten sowie mit Nutella, Schokoladenstückchen oder Honig bestrichen hat, ist sie nach wenigen Minuten im Pfännchen fertig zum Genießen. Bevor man sich dem Nachtisch widmet, sollten die Pfännchen übrigens noch einmal gründlich gereinigt werden, um einem Übergreifen eines Zwiebel- oder Käsearomas auf die Süßspeisen zuvorzukommen.

Autor: Stefan Kohlmaier, 04.12.2020