Galaxy S21 - Samsungs neue S-Klasse ist da!

Samsung Galaxy S21 und S21+

S21 - Einstieg mit Plastikrückseite

Das Galaxy S21 bildet den Einstieg in die Oberklasse. Es bietet ein 6,2-Zoll großes Dynmaic AMOLED 2X Display (2400 x 1080 pixel, 120 Hz, HDR10+), 8 GB RAM, 128/256 GB Speicher, einen 4.000 mAh starken Akku und Samsungs neuesten Exynos 2100 Prozessor mit 5G-Unterstützung. Das Kamerasetup hinten besteht aus einer 12-Megapixel Hauptkamera, einem 64-Megapixel Teleobjektiv (3-fach optischer Zoom und 30-fach Space-Zoom) und einem 12-Megapixel Ultraweitwinkelobjektiv. Die Selfiekamera im "Punchhole-Design" bietet 10-Megapixel. Videos können mit der Hauptkamera mit bis zu 8K (24 fps) aufgenommen werden. Das Gerät ist nach IP68 wasserfest. Die Rückseite besteht aus Plastik, auf der Vorderseite kommt Gorilla Glass Victus zum Einsatz, der Rahmen wird aus Aluminium gefertigt.

Startpreis des Geräts ist 849.- Euro (8GB RAM/128 GB ROM).

S21+ mehr Bildschirm, mehr Saft!

Der Sprung ist diesmal recht groß, denn das S21+ bietet ein 6,7-Zoll großes Display (Dynamic AMOLED 2X, 2400 x 1080 pixel, HDR10+, 120 Hz). Unter der Haube gibt es aber dieselbe Ausstattung: Exynos 2100 mit 5G und 8GB RAM, sowie 128 oder 256 GB Speicher. Der Akku wächst gleich um 800 mAh auf satte 4.800 mAH. Das Kamerasetup ist ident zum kleineren S21 (siehe oben). Auch beim S21+ setzen die Koreaner auf Gorilla Glass Victus vorne, Aluminum für den Rahmen und Gorilla Glas für die Rückseite. Die Unterschiede zwischen S21 und S21+ sind heuer also hauptsächlich bei Displaygröße und Akku zu finden.

Das S21+ 5G startet bei 1.049,- Euro (8GB RAM/128 GB ROM).

Beide Geräte können Wireless mit bis zu 15W und am Kabel mit bis zu 25W aufgeladen werden. Der Fingerabdrucksensor sitzt wieder im Display (Ultraschall).

Vorabfazit - Plastik und kein Ladegerät!

Die Reaktionen auf das S21  sind im Internet sehr ambivalent. Der Tenor: Warum eine Plastikrückseite?! Und, im Herbst hat sich Samsung noch über Apple lustig gemacht, da beim iPhone 12 das Ladegerät nicht mehr im Lieferumfang dabei war. Jetzt zieht man nach und legt auch kein Ladegerät mehr bei. Außerdem fehlt vielen Fans der Reihe die microSD Speichererweiterung.

Ohne das Gerät gesehen zu haben ist meine Einschätzung jene, dass eine Plastikrückseite nicht schlimm ist. Bereits das S20 FE kam damit und ist trotzdem ein sehr hochwertiges Gerät. Außerdem haben die meisten User ein Case um die Rückseite zu schützen und greifen damit sowieso meist auf Plastik, sofern es kein Leder/Carbon case ist. Schwerer wiegt für mich der Verzicht auf ein Ladegerät! Vor allem jene, die ihre Geräte privat auf willhaben und Co. verkaufen geben das Ladegerät mit und brauchen dann ein neues. Mit der fehlenden Speichererweiterung kann ich leben, da ich das meiste sowieso schon cloudbasiert speichere. Wie mir aber die erbosten Reaktionen zeigen sind die kleinen Speicherkarten jedoch noch sehr beliebt.

Samsung geht beim S21 den Weg des Note 20 weiter. Ein abgespecktes "Einsteigergerät" mit Abstrichen bei Material und Kamera. Das kam beim Note nicht gut an und ich befürchte man könnte sich, auch eingedenk der Preisgestaltung, verkalkulieren. 

Das S21+ bietet zwar etwas mehr Premium, dank Glasrückseite, die Kamera unterscheidet sich aber nicht vom S21. Wer die beste Experience will, muss zum S21 Ultra greifen.

Samsung Galaxy S21 Ultra 5G - Das Flaggschiff, jetzt neu mit S-Pen!

Während man bei S21 und S21+ Abstriche machen muss, bietet das S21 Ultra das volle Programm. 6,8-Zoll Dynamic AMOLED 2X mit 3200 x 1440 pixel, 120 Hz, HDR10+ und einer maximalen Helligkeit von bis zu 1.500 nits. 12 oder 16 GB RAM und Speichervarianten zwischen 128 und 512 GB (UFS 3.1). Den Exynos 2100 mit 5G-Unterstützung. Gorilla Glas Victus vorne und Gorilla Glas hinten, sowie einen Aluminium Rahmen. 5.000 mAh Akku mit Wireless-Charging (15W) und Fast-Charging (25W).

Vor allem das Kamerasetup ist am Papier eine Wucht und verbläst die beiden kleineren Brüder. Ein 108-Megapixel Hauptsensor der zweiten Generation bildet das Rückgrat. Er wird flankiert von zwei Zoom-Linsen! Einer 10-Megapixel Periskopkamera (10x optischer Zoom) und einem 10-Megapixel Telephotosensor (3x optischer Zoom). Der Digitalzoom wird wieder mit bis zu 100x angegeben. Als vierte Linse kommt ein 12-Megapixel Ultraweitwinkelobjektiv zum Einsatz.

Stereolautsprecher, IP68 Wasserfestigkeit und WLAN bis Standard 6e sind gesetzt.

Vorabfazit - Na bumm!

Während bei der S20-Reihe die Unterschiede zwischen S20+ und Ultra noch weniger groß waren, zieht Samsung diesmal beim Ultra alle Register und lässt die beiden kleineren Geräte (S21 und S21+) ziemlich alt aussehen. Vor allem das Kamerasetup ist auf dem Papier absolut Premium und soll für hervorragende Fotos sorgen. Außerdem gibt es wieder mehr RAM, mehr Akku, erstmals bei der S-Reihe S-Pen Unterstützung und und und. 

Man merkt wie sich die Entwicklung und der technische Enthusiasmus der Koreaner auf das Top-Gerät fokusiert hat. Das es mit 1.249 Euro kein Schnäppchen ist, war schon vorher klar. Ich bin gespannt darauf, wie der heurige Exynos am Akku saugt, da gab es letztes Jahr ja nicht unbedingt Lorbeeren zu gewinnen. Natürlich ist für Tech-Enthusiasten heuer meiner Meinung nach nur mehr das Ultra interessant, letztes Jahr hätte ich noch eher zum S20+ geraten, heuer kann ich aufgrund der technischen Daten sagen: Wer das Beste und Premium will MUSS das Ultra nehmen! S21 und S21+ bieten einfach für ihren Preis zu viele Kompromisse. Ich bin gespannt auf das Testgerät und werde euch auf dem Laufenden halten.

Die Geräte erscheinen am 29. Jänner 2021. Für Vorbesteller hat Samsung auch heuer wieder attraktive Bundles geschnürt.

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 15.01.2021