Spazieren in der Natur macht glücklich und jung!

Gregory Bratman ist der führende Leiter der Studie. Er interessiert sich schon lange für die psychologischen Auswirkungen, die das Stadtleben auf seine Bewohner hat. In einer ersten Studie konnte Bradman mit seinem Team beweisen, dass Probanden nach einem Spaziergang im Park glücklicher waren, als vorher. In einer weiteren Studie möchte er nun die Ursache dafür herausfinden.

Welche Auswirkungen hat die Natur auf negative Gefühle?

Um die unterschiedlichen Gefühle vor und nach dem Spaziergang messen zu können, wurde der Teil des Gehirn gemessen, der für das sogenannte "Grübeln" zuständig ist. So konnten genaue Aussagen über Veränderungen der Stimmung gemacht werden. Um dann noch einen Unterschied zwischen einem Stadt- und Landspaziergang sehen zu können, ging ein Teil der Probanden durch die Stadt und der zweite Teil in der Natur spazieren. Die Ergebnisse zeigten ganz klar, dass die Spaziergänge in der Natur entspannter für die Versuchspersonen waren, als in der Stadt. Sie berichteten, dass sie besser abschalten und ihre Sorgen vergessen konnten.

Author: Julia Beirer , 13.01.2016