Natürliche Painkiller: 10 Lebensmittel, die Schmerzen lindern

Sie leiden unter Bauch-, Gelenksschmerzen oder Migräne? Dann müssen Sie nicht zwingend gleich zur Chemie-Keule greifen. Auch in der Küche finden sich natürliche Mittel, mit denen man (leichte) Schmerzen behandeln kann.
Autor: Elisabeth Spitzer, 06.07.2022 um 11:04 Uhr

Wer Schmerzen auf eine natürliche Weise lindern möchte, sollte bevorzugt zu folgenden Lebensmitteln greifen:

1. Ingwer

Ob roh oder gekocht: Ingwer kann als natürliches Schmerzmittel gegen Muskel- und Gelenksschmerzen eingesetzt werden. Er lindert aber auch Migräne und Übelkeit. Ingwer ist darüber hinaus ein erprobtes Mittel bei Erkältungen und mindert Menstruationsbeschwerden. Einer Studie zufolge zeigte sich die zwei Mal tägliche Einnahme von Ingwer-Extrakt genauso effektiv bei arthritis-bedingten Schmerzen wie die dreimalige Einnahme von Ibuprofen. Tipp: Den Ingwer in geriebener Form oder in Scheiben geschnitten 10 Minuten lang in kochendem Wasser ziehen lassen. Ingwer eignet sich auch hervorragend als Zutat für Shakes und Smoothies.

2. Chili-Schoten

Chili ist das ideale natürliche Schmerzmittel für Menschen, die auf scharfes Essen stehen. Das in verschiedenen Paprika-Arten natürlich vorkommende Alkaloid Caspaicin kann Schmerzimpulse, die ins Gehirn gesendet werden, reduzieren. Wirkung zeigt es vor allem bei Kopfschmerzen, Arthritis und Herpes. Wer kein Chili in seinem Essen mag, kann auf natürliche Cremen und Salben setzen, die Caspaicin beinhalten.

3. Kirschen und andere Beeren

Hätten Sie gewusst, dass Kirschen nicht nur lecker schmecken, sondern auch entzündungs- und schmerzhemmende Wirkung haben? Zu verdanken haben die Früchte diesen Effekt den Pflanzenfarbstoffen Anthocyane, die ebenfalls in Brombeeren, Himbeeren, roten Trauben und Erdbeeren zu finden sind. Anthocyane hemmen Schmerzen und neutralisieren freie Radikale, die Entzündungen bewirken können.

4. Kurkuma

Curcumium, der Wirkstoff auf

Kurkuma,

ist vor allem für die Behandlung entzündungsbedingter Schmerzen geeingnet. Studien zeigen, dass die Einnahme von Curcumium-Kapseln sehr effektiv gegen Gelenksschmerzen hilft, außerdem ist Kurkuma auch ein gutes Mittel gegen Sodbrennen. Die Anwendung von Kurkuma in hohen Dosen ist jedoch nicht empfehlenswert, weswegen es ratsam ist, das Gewürz über den Tag verteilt in kleinen Portionen unters Essen zu mischen.

5. Lachs

Lachs

hilft gegen Magenbeschwerden (vor allem, wenn diese durch Stress verursacht werden) und Gelenksentzündungen. Der Fisch beinhaltet nicht nur Astaxanthin, welches ein starkes Antioxoidant ist, sondern auch wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die Beschwerden bei rheumatischen Gelenksentzündungen helfen. Auch andere fettige Fische, insbesondere - Hering, Makrelen und Tunfisch – wirken schmerzlindernd.

6. Kaffee

Kaffe hilft bewiesenermaßen bei verschiedenen Arten von Kopfschmerzen, unter anderem gegen Migrene. Ein doppelter Espresso kann Schmerzen im Kopf im Nu vertreiben. Der Grund: Forscher haben herausgefunden, dass Koffein die Bildung eines Enzyms blockiert, welches für die Freisetzung von Prostaglandinen verantwortlich ist. Prostaglandinen hingegen sind hormonähnliche Substanzen, die unter anderem für die Weiterleitung von Schmerzen verantwortlich sind. Vorsicht: Wer zu viel Kaffee trinkt, kann dadurch Kopfschmerzen bekommen.

7. Bananen

Magnesium lindert Entzündungen und reduziert Schmerzen. Um sicher zu gehen, dass Sie ausreichend Magnesium über die Nahrung aufnehmen, sollten Sie magnesiumhaltige Nahrungsmittel in ihren Speiseplan aufnehmen: Perfekt, um einen Magnesiummangel vorzubeugen, sind Bananen. Darüber hinaus sollten sie regelmäßig zu Kakao, Amaranth und Quinia, Sesam, Kürbiskernen, Hülsenfrüchte, Avocados, Spinat und Makrelen greifen.

8. Ananas

Bei Husten ist

frisch gepresster Ananassaft ist fünf Mal effektiver als Medikamente.

Er löst den Schleim, der sich in den unteren und oberen Atemwegen festgesetzt hat, tötet Bakterien, bekämpft die Infektion und wirkt entzündungshemmend.

9. Kräuter

Kräuter machen sich nicht nur im Essen gut. Viele von ihnen haben eine schmerzlindernde Wirkung. So wirkt Salbei effektiv gegen Halsschmerzen und wird von Kräuterspezialisten als Linderung bei wundem Rachen und entzündeten Mandeln empfohlen. Basilikum und Minze helfen bei Kopfschmerzen.

10. Joghurt

Probiotische Kost hilft gegen Reizdarm-Symptome, baut die Darmflora auf und verringert Blähungen. Auch bei chronischen Schmerzen gehört eine Sanierung der Darmflore dazu. Ideal: Ein bis zwei Becher Jogurt täglich!

Schon gelesen?

Gäähn! Diese 6 Lebensmittel machen Sie müde