Mental fit bleiben

Körperliche Beschwerden lassen sich zumeist nicht ignorieren. Anders ist dies mit der Psyche, der wir oft zu viel zumuten. Stress und Hektik sowie zu viele Aufgaben im Leben können ermüdend wirken. Hierfür gibt es Tipps, die man in den Alltag einbauen kann, um sich an stärkerer mentaler Gesundheit zu erfreuen.

Pausen machen

Damit sich der Körper, aber auch unser Kopf erholen können, sollte man bewusst Phasen einplanen, in denen man abschalten und eine Pause einlegen kann. Tagträumen ist angesagt: ab auf die Couch oder die Hängematte und die Seele mal so richtig für ein paar Minuten baumeln lassen. Das entspannt und stärkt die mentale Gesundheit.

Sport

Auch andere Wege, um sich zu bewegen, stehen bei mentaler Gesundheit hoch im Kurs. Beispielsweise Joggen, Rad fahren, rhythmische Bewegung wie Zumba, Klettern, Bergsteigen und vieles mehr. Durch den Sport wird die Aktivität im Kopf gesenkt und das Stresshormon Cortisol wird abgebaut. Sport und Bewegung vertreiben also negative Gedanken und können so die mentale Gesundheit steigern.

Ernährung

Gesundes und ausgewogenes Essen ist neben Bewegung und Sport sowie Entspannung einer der wichtigsten Faktoren für mentale Gesundheit. Zu viele salzhaltige Produkte oder Schokolade sollen sogar eine Depression fördern. Wichtig sind ausreichend Vitamine aus Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten. Wesentlich ist außerdem ein ausreichender Konsum von Omega-3-Fettsäuren.

Salat

Digital Detox

Ständig erreichbar zu sein und permanent das Smartphone bereit halten, kann zu Stress führen. Und eben dieser kann sich negativ auf unsere mentale Gesundheit auswirken. Deswegen sollte man fixe Zeiten einführen, in denen man erreichbar ist und bewusst für einige Stunden das Smartphone oder auch den Laptop ausschalten. Mit dem Smartphone neben dem Bett, und das sogar noch auf Kopfhöhe, einzuschlafen, ist nicht empfehlenswert.

Gesunder Schlaf

Einfach mal abtauchen und sich in eine Parallelwelt beamen, der Realität entfliehen: schlafen kann äußerst entspannend wirken, weil das Bewusstsein eine Pause einlegt. Nicht nur der Körper erholt sich. Auch die Psyche tankt neue Energie für den darauf folgenden Tag. Jede Nacht sollte man ungefähr acht Stunden Schlaf bekommen.

Düfte

Spezielle Öle aus der Aromatherapie können helfen, die geistige Fitness zu steigern. Über den Geruchssinn wirken Öle direkt auf das limbische System in unserem Gehirn. Außerdem werden Öle gut über die Haut aufgenommen. Man kann sie deswegen bei Massagen oder Bädern verwenden. Für geistige Fitness bzw. Konzentrationsvermögen, beispielsweise am Arbeitsplatz, besonders gut geeignet ist die Mischung Eisenkraut, Zypresse und Grapefruit oder Limette, Rosmarin und Pfefferminze. Diese Mischung kann man auf die Duftlampe oder den Duftstein auftragen. Es ist aber auch möglich, sie mit Alkohol zu einem Raumspray zu verdünnen.

Laptop

Frischluft

Die grüne Lunge der Natur aufzusuchen und ausgiebige Spaziergänge im Wald genießen, hilft auf jeden Fall der mentalen, wie auch körperlichen Gesundheit. Ein Waldspaziergang kann körperliche Stresssymptome reduzieren und, wenn er in regelmäßigen Abständen stattfindet, das Immunsystem dauerhaft stärken.

Autor: Pia Kulmesch, 24.01.2022