Gesund durch den Winter

In der kalten Jahreszeit ist es von Bedeutung, gut auf das Immunsystem zu achten. Eine Möglichkeit, dies zu tun: auf Kräuter setzen. Wir verraten, welche von ihnen uns besonders gut tun und was ein Familienunternehmen damit zu tun hat.
Autor: Pia Kulmesch, 28.12.2022 um 10:00 Uhr

Um unsere Abwehrkräfte im Winter zu stärken, müssen wir nicht zwangsläufig auf Vitamintabletten oder andere Mittel aus der Apotheke zurückgreifen. Es geht auch mit natürlichen Helferlein. Kräuter werden seit der Antike zur Stärkung unseres Abwehrsystems eingesetzt und unterstützen dabei auf nachhaltige Weise unsere Gesundheit. Das Tolle dabei ist, dass Heilkräuter ganz bequem im eigenen Garten, auf der Terrasse oder am Fensterbankerl angebaut werden können. Die eigene Hausapotheke kann dabei fleißig gedeihen!

Rosmarin

Mit einer Tasse Rosmarin startet man genau richtig in einen Wintertrag. Denn das Kraut verfügt über eine Reihe von Wirkstoffen, die unsere Gesundheit auf Vordermann bringen. Rosmarin belebt nicht nur und steigert die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns, sondern greift auch Bakterien und Viren gezielt an und kräftigt unser Immunsystem.

Thymian

Das mediterrane Kraut Thymian steckt voller ätherischer Öle, die unseren Atemwegen gut tun. Es lässt sich getrocknet zum Würzen oder als Tinktur anwenden. Mit Wasser aufgegossen kann man sich damit einen wunderbaren Tee für ein starkes Immunsystem richten.

Kümmel

Kümmel kennt man für gewöhnlich als Bestandteil von Brot-Gewürzmischungen oder als Highlight im Krautsalat. Aber auch für heilende Maßnahmen kann Kümmel eingesetzt werden. Die Samen sind verdauungsfördernd, antibakteriell, keimhemmend und ein natürliches Mittel gegen Pilze.

Sonnenhut

Echinacea kennt wohl jeder, der sich in der Apotheke schon einmal etwas fürs Immunsystem gekauft hat. Denn Sonnenhut, wie die Pflanze hierzulande auch genannt wird, ist eines der beliebtesten Kräuter für das Immunsystem. Darin stecken zahlreiche essenzielle Öle, Flavonoide sowie das begehrte Vitamin C. Als Heilmittel kann Echinacea als Tinktur oder Tee angewandt werden.

Salbeiblätter in roter Schale

Oregano

Kaum zu glauben, aber das beliebte Pizza-Gewürz wirkt sogar wie ein natürliches Antibiotikum! Als Öl oder Tee hat Oregano eine antibakterielle Wirkung und unterstützt somit auf natürlichem Wege unsere Abwehrkräfte.

Salbei

Nicht zu unterschätzen ist übrigens Salbei – allein der Name lässt die Heilwirkung erahnen. „Salvare“ heißt im Lateinischen nämlich „heilen“. Das Kraut kann bei Halsschmerzen eingesetzt werden. Salbei wirkt wie Oregano antibakteriell und auch entzündungshemmend. Das Immunsystem wird damit gestärkt.

130 Jahre Erfahrung

Ein Unternehmen, das sich in Österreich auf Kräuter spezialisiert hat, ist das Familienunternehmen Neuner’s, das kürzlich das Nachhaltigkeits-Gütesiegel „GREEN BRANDS Austria“ erhalten hat. Das Siegel belegt, dass Neuner’s nachweislich einen maßgeblichen Beitrag zum Schutz des Klimas, der Umwelt, der Natur, der Artenvielfalt und der Schonung von Ressourcen beiträgt. In seinem Sortiment hat das Unternehmen beispielsweise BIO-Kräutertees wie den „Imun Plus BIO“. Das im Tee enthaltene Vitamin C aus BIO Acerola trägt zur Funktion des Immunsystems bei und versorgt den Körper mit einer Extraportion Abwehrkraft.