Gesünder durchs Leben mit zehn einfachen Tipps

Durch die Pandemie ist das Thema Gesundheit wieder mehr in den Vordergrund gerückt. Insbesondere die Stärkung des Immunsystems und die Verbesserung des eigenen Gesundheitslevels sind wichtig. Dabei sind Ernährung, Bewegung, Schlaf und eine positive Lebenseinstellung ausschlaggebende Faktoren. Zum Weltgesundheitstag erklären wir was Sie selbst tun können, um Ihre Lebensqualität und Gesundheit möglichst lange zu bewahren.

Mehr Gesundheit im Alltag

1. Viel Frischluft und Licht

Ein Spaziergang oder eine Runde mit dem Fahrrad können dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen und haben eine positive Wirkung auf Ihre Gesundheit. Sauerstoff mobilisiert nämlich die Abwehrkräfte. Gehen Sie jeden Tag zumindest für eine halbe Stunde an die frische Luft bekommen Sie mehr Licht ab, wodurch sich auch Ihre Stimmung verbessert. Grund dafür ist der Nervenbotenstoff Serotonin, der bei Tageslichtausgeschüttet wird. Zudem ist Licht wichtig für die Vitamin D-Produktion (für starke Knochen).

2. Regelmäßig Sport

Viele Fitnessstudios wurden aufgrund der aktuellen Lage erst einmal vollständig geschlossen. Das hat die Sportgewohnheiten vieler Menschen durcheinandergebracht. Trotzdem gibt es viele andere Möglichkeiten, um sich sportlich zu betätigen: Joggen, Nordic-Walking, Fahrradfahren oder Home Workouts sind eine gute Wahl, um sich fit zu halten. 

3. Bewusst auf die Körperhaltung achten

Wer den ganten Tag am Computer arbeitet, entwickelt oft eine schlechte Körperhaltung. Diese kann Ihre Gesundheit negativ beeinflussen und erhöht die Verletzungsgefahr im Rückenbereich. Deshalb ist es ratsam ganz bewusst auf eine gesunde Sitzposition und Körperhaltung zu achten. Strecken Sie Ihren Rücken zwischendurch immer mal wieder und versuchen Sie gerade zu sitzen und zu gehen. In diesem Sinne: Brust raus, Bauch rein und Blick nach vorne. 

4. Work-Life-Balance

Machen Sie bewusst Feierabend, anstatt permanent erreichbar zu sein. Damit ziehen Sie eine klare Grenze zwischen Beruf und Privatleben, können einfacher abschalten und sich ganz Ihrer Entspannung widmen. 

5. Richtige Ernährung

Für den Erhalt der Gesundheit gibt es aum etwas wichtigeres als eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Diese setzt sich beispielsweise aus Folgendem zusammen:

  • mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag (am besten roh)
  • ein bis zweimal die Woche Fisch
  • viele pflanzliche Öle und Kohlenhydrate (reichlich Hülsenfrüchte)
  • Vollkornvariante von Getreideprodukten wählen
  • wenig rotes Fleisch und Fett
  • möglichst auf Fertigprodukten verzichten
  • Salz und Zucker sparsam einsetzen

6. Ausreichend Trinken

Wasser ist ein wichtiger Bestandteil der Körperzellen und Hauptbestandteil des Blutes. Trinken wir zu wenig, fließt das Blut nicht mehr richtig. Deshalb kann Wassermangel dem menschlichen Organismus erheblich schaden. Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit lassen nach. Ihr gesamter Körper wird schlechter versorgt. Gesunde Durstlöscher sind Wasser oder Kräutertees.

7. Regelmäßiger und ausreichender Schlaf

Schlaf ist ein Grundbedürfnis, das wir ebenso regelmäßig befriedigen müssen wie Essen und Trinken. Er ist unverzichtbare Lebensgrundlage und die Voraussetzung für Entwicklung, Wohlbefinden und Gesundheit. Im Schlaf wird der Stoffwechsel einen Gang herunter geschaltet, dagegen arbeiten die Reparaturmechanismen auf Hochtouren.

8. Gesunde Beziehungen

Zwischenmenschlichen Beziehungen sind ein wichtiger Faktor für die Lebensqualität, die psychische und körperliche Gesundheit. Lebendige und erfüllte Beziehungen beginnen bei einer gesunden Beziehung zu sich selbst und zum Leben.

9. Positive Lebenseinstellung

Menschen mit einer positiven Lebenseinstellung verfügen in der Regel über bessere psychische Bewältigungsstrategien und setzen sich weniger Stress aus. Damit schonen sie ihre Abwehrkräfte. Positiv eingestellte Menschen zeichnen sich durch ihre Gelassenheit, Flexibilität, Souveränität und Offenheit gegenüber Personen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Lebensstilen, aus. Befreien Sie sich aus ständig wiederholenden Lebensmustern in denen Sie gefangen sind und erweitern Sie Ihre Erfahrungsmöglichkeiten.

10. Weniger Alkohol trinken

Alkohol enthält sehr viel Zucker, der bei übermäßigem Genuss zu Diabetes führen kann. Zusätzlich beeinträchtigt das enthaltene Ethanol die Organe. Langfristig kann es sogar zu Gedächtnis- und Sprachverlust, Impotenz, Unfruchtbarkeit, Muskelkrämpfen oder auch Herzproblemen führen. Ein Gläschen ab und an ist natürlich erlaubt, jedoch alles in Maßen genießen.

Autor: Izabela Lovric, 07.04.2021