Hätten Sie das geahnt? Feigen sind nicht vegetarisch

Vegetarische Feigen-Liebhabern dürfte das wohl die Haare im Nacken aufstellen: Dass Feigen vegetarisch sind, ist eigentlich nicht ganz richtig. Denn in jeder Feige befindet sich durchschnittlich mindestens eine tote Wespe.
Autor: Elisabeth Spitzer, 16.04.2015 um 14:51 Uhr

Da Feigen eine Obstsorte sind, müsste man eigentlich meinen, sie seien vegan. Doch dem ist nicht ganz so! Wir verraten, warum.

Viele Feigen beinhalten tote Feigenwespen

Botanisch gesehen sind Feigen umgekehrte Blütenstände. Feigenwespen verwenden die Blüten des Feigenbaums, um hier ihre Eier abzulegen. Dazu klettern weibliche Wespen in die Frucht hinein. Gelangt die Wespe in eine männliche Feige, schlüpfen dort junge Wespen und diese verlassen die Frucht später wieder. Kriechen die Insekten jedoch durch eine sehr enge Röhre in eine weibliche Feige hinein, verlieren sie ihre Flügel. Dadurch sind sie weder im Stande Eier zu legen, noch die Frucht wieder zu verlassen und sterben in der Frucht. Ihr Kadaver wird von einem Enzym in der Feige verdauut, wodurch die Rückstände der toten Wespe beim Essen der Feige nicht spürbar sind. Da essbare Feigen nur weibliche Blüten hervorbringen, isst man beim Verzehr der Früchte in vielen Fällen den verdauten Kadaver der verendeten Feigenwespen mit. Vegetarieren dürfte damit der Appetit auf Feigen vermutlich vergehen!

Schon gelesen?

Gähn! Diese 6 Lebensmittel machen Sie müde