Die besten Tipps, um eine Erkältung aufzuhalten

Erkältungen sind ein lästiges, wenn auch meist harmloses Übel, mit dem wir uns in der Regel häufiger herumschlagen müssen, sobald sich winterliche Temperaturen einstellen. Besonders ärgerlich ist in diesem Zusammenhang der Umstand, dass bis dato noch kein Medikament entwickelt wurde, mit dem sich Erkältungsviren gezielt unschädlich machen lassen. Nichtsdestotrotz steht uns jedoch eine Reihe von Maßnahmen zur Verfügung, mit denen wir Erkältungssymptome wie Husten, Halsschmerzen, Abgeschlagenheit oder leichtes Fieber rasch lindern und die Dauer der Erkrankung auf ein absolutes Minimum beschränken können.

Tisch voller Hausmittel, die eine Erkältung lindern können

Abwarten & Tee trinken

So sollten wir unserem Körper beispielsweise ausreichend Ruhe gönnen, damit er sich auf die Bekämpfung der Krankheitserreger konzentrieren kann und es zu keiner Verschleppung der Erkältung kommt. Eine heiße Tasse Tee sorgt dabei nicht nur für eine gemütliche Atmosphäre, sondern befeuchtet auch die gereizten Schleimhäute der Atemwege, was den Heilungsprozess begünstigt und sich hustenlösend auswirkt. Insbesondere bei Fieberbeschwerden ist eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr unverzichtbar. Als besonders wirkungsvoll haben sich dafür die Teesorten Kamille, Salbei und Minze erwiesen. Tees aus entzündungshemmenden und krampflösenden Kräutern wie Ingwer, Thymian oder Spitzwegerich wirken darüber hinaus unangenehmen Halsschmerzen entgegen.

Ein Nasenspray beruhigt die Schleimhäute

Aus dem Medizinschrank

Der Griff zu dem einen oder anderen Medikament kann uns ebenfalls vor unnötigen Qualen bewahren: Nasentropfen mit den Wirkstoffen Xylometazolin und Phenylephrin führen etwa zu einem Abschwellen der Schleimhäute und erleichtern so das Atmen. Bei Hustenmitteln wird wiederum zwischen Schleimlösern und Hustenstillern unterschieden. Während erstere das Abhusten des Schleims aus der Lunge erleichtern, helfen letztere bei Reizhusten ohne Auswurf. Ferner empfiehlt sich die Anwendung von ätherischen Ölen gegen Hustenleiden, Zink-Präparaten, um die Erkältungsdauer zu reduzieren, sowie fiebersenkenden Tropfen gegen Kopf- und Gliederschmerzen. Viele Patienten vertrauen auch auf eine sanfte Behandlung mittels homöopathischer Globuli.

Hühnersuppe - ein Wundermittel gegen Erkältung

Obst & Gemüse

Des Weiteren sollten wir auch unseren Speiseplan im Falle einer Erkältung adaptieren und auf leicht bekömmliche Gerichte wie Haferbrei, gedünstetes Gemüse oder Suppen setzen. Als Evergreen gilt beispielsweise die allseits beliebte Hühnersuppe, die reich an Vitaminen und Eiweißbausteinen ist und somit das Immunsystem stärkt, Entzündungsprozesse einbremst und Körperzellen schützt. Außerdem gilt es, verstärkt vitaminreiches Obst (insbesondere Zitrusfrüchte und Beeren) sowie Fruchtsäfte zu sich zu nehmen und auf die Immunabwehr forcierende Lebensmittel wie Haferflocken, Fisch, Käse oder Grünkohl nicht zu vergessen.

Speziell für den Hals

Bei heftigeren Halsschmerzen sind wiederum weiche Speisen wie Brei, Suppen oder Joghurts zu bevorzugen, um die angegriffenen Schleimhäute zu schonen. Darüber hinaus haben sich auch selbst hergestellte oder in der Apotheke gekaufte Gurgellösungen sowie heiße und kalte Halswickel bewährt.

Autor: Stefan Kohlmaier , 13.10.2020