So behandeln Sie Ihre Corona-Erkrankung selbst zuhause

Der bekannte Infektiologe aus dem Kaiser-Franz-Josef-Spital in Wien, Primar Dr. Christoph Wenisch, hat kürzlich in einem Interview erklärt, wie man sich verhalten soll, wenn man eine Covid-Erkrankung zu Hause auskuriert. 

Verhalten bei einer Covid-Erkrankung mit leichtem Verlauf zuhause:

Tipp 1: Viel trinken, im Bett bleiben und das Fieber nicht senken.

Tipp 2: Einen Pulsoximeter besorgen. Das Gerät wird wie ein Clip auf den Finger gesteckt und misst die  arterielle Sauerstoffsättigung des Bluts und den Puls. Die Fingeroximeter sind in Apotheken und Elektronikgeschäften erhältlich und kosten zwischen 25 und 100 Euro.

Pulsoximeter

Tipp 3: Zwischen dem 7. und dem 10. Tag nach den ersten Symptomen kann sich der Zustand der erkrankten Person wieder verschlimmern. In diesem Zeitraum den Körper besonders genau beobachten. Fällt der Sauerstoff unter 95 Prozent, kehrt das Fieber zurück oder tritt Atemnot auf, sofort die Rettung rufen oder ins Krankenhaus fahren.

Wer sich gemeinsam mit seiner Familie in Heimquarantäne befindet sollte diese Tipps befolgen:

Tipp 1: Der Erkrankte sollte sich alleine in einem Zimmer absondern, das mehrmals am Tag gelüftet wird. 

Tipp 2: In Papiertaschentücher husten und niesen und diese sofort in Abfalleimern mit einem Deckel entsorgen.

Tipp 3: Auch wenn es schwer fällt, muss der Erkrankte auf jeden Körperkontakt zu den anderen Personen im gemeinsamen Haushalt verzichten. Nicht gemeinsam Essen! 

Tipp 4: Bei kurzem Kontakt mit den Familienmitgliedern sollte der Erkrankte unbedingt einen Mund-Nasen-Schutz tragen. 

Tipp 5: Textilien wie Handtücher oder Bettwäsche bei 60°C waschen. Auch das benütze Geschirr im Geschirrspüler auf der höchsten Temperaturstufe waschen.

Tipp 6: Bad, Toilette und Türschnallen regelmäßig am Tag mit Desinfektionsmitteln reinigen, die viruzid oder bedingt viruzid sind. Ist meist auf der Flasche des Mittels gut sichtbar gekennzeichnet.

Tipp 7: Ein Quarantäne-Tagebuch führen, das hilft nicht nur dem Erkrankten, sondern auch allen im gemeinsamen Haushalt, die Gefühle und Stimmungen niederzuschreiben und zu verarbeiten.

 

 

Autor: Brigitte Biedermann, 30.11.2020