Black Water: Trinken wir bald alle nur noch schwarzes Wasser?

Wenn es um Ernährungstrends geht, zaubern die Amerikaner immer etwas Neues herbei. Der neueste Hype aus den USA hört sich etwas ungewöhnlich an, erobert aber nun auch langsam den europäischen Markt. Das Produkt: Schwarzes Wasser!
Autor: Maria Zelenko, 10.03.2015 um 13:54 Uhr

Wer sich bei der vorigen Fashion Week im Backstage-Bereich aufhielt, dem stachen in diesem Jahr wohl die zahlreichen Flaschen mit einer düsteren Flüssigkeit ins Auge. Es gab wohl kaum ein Model, das nicht an seinem schwarzen Wasser namens "blk." nippte. Ja, Sie haben richtig gelesen! Das beliebte Mineralwasser bekommt nun Konkurrenz vom neuesten Wasser-Hype aus den USA.

Schwarzer Durstlöscher

Wer jetzt denkt, dass in diesem Produkt unzählige künstliche Zusatzstoffe enthalten sind, irrt. Seine tiefschwarze Farbe bekommt das Wasser durch die zugesetzte Fulvinsäure, wodurch es ein Vielfaches an Elektrolyten, Aminosäuren und Mineralien enthält. Aber braucht man dieses Wasser wirklich? Im Gegensatz zu anderen Drinks, die häufig als gesund propagiert werden und in Wahrheit Kalorienbomben sind, enthält blk. keinen Zucker oder Kohlenhydrate.

Derzeit ist das trendige Wasser nur im ausgewählten Fachhandel und Restaurants erhältlich. Ob sich das schwarze Wasser auch auf Dauer in unseren Einkaufskörben finden wird, bleibt abzuwarten. Cool aussehen tut es auf jeden Fall. Und soll angeblich unseren Kater nach einer durchzechten Nacht schnell lindern!

Schon gelesen?

Wachmacher? So gefährlich sind Energy Drinks