Das ist das Jugendwort 2020!

"Lost." Wörtlich übersetzt bedeutet das englische Wort "verloren". Benutzen es Jugendliche, referieren sie damit auf eine Person, die ahnungslos, unsicher oder unentschlossen ist. "Lost eben." 

Apropos benutzt: Das wird das Wort anscheinend mehr als häufig, denn heute verkündete Langenscheidt, dass es zum Jugendwort des Jahres 2020 gewählt wurde. Seit 2008 existiert diese Wahl nun schon, normalerweise wird der Sieger von einer Jury gekürt. Dieses Jahr durften die Jugendlichen jedoch selbst "ihr" Wort bestimmen und zwar mittels Online-Voting. Aus eingeschickten Begriffen ermittelte ein Team eine Top-Ten-Liste, die dann zur Abstimmung freigegeben wurde. Zu den Auswahlkriterien zählte beispielsweise die Originalität oder der Verbreitungsgrad des Wortes. Mit 48 Prozent setzte sich "lost" also durch und wurde vom "Verlierer" zum Sieger. Gar nicht so "lost". 

Auf den zweiten Platz landete "Cringe" mit 28 Prozent. Damit wird etwas Peinliches oder Unangenehmes beschrieben. Den letzten Stockerlplatz erhielt "wild/wyld" mit 24 Prozent. Jugendliche benutzen es, wenn etwas Heftiges oder Krasses passiert. 

Sieger der letzten 10 Jahre:

2019: wurde auf die Wahl verzichtet 

2018: Ehrenmann/Ehrenfrau

2017: I bims

2016: Fly sein

2015: Smombie

2014: Läuft bei dir 

2013: Babo

2012: Yolo

2011: Swag

2010: Niveaulimbo

 

 

Autor: Cornelia Scheucher , 15.10.2020