Was die Stelle des Pickels verrät

Pickel sind nervig und können teilweise auch sehr schmerzhaft sein. Wo sie am häufigsten auftauchen, und vor allem, was es zu bedeuten hat, wenn sie immer wieder an derselben Stelle wiederkehren.

1. Pickel am Haaransatz

Ursache: Hautunreinheiten am Haaransatz werden hauptsächlich durch Rückstände von Gesichtsreinigungs-, Haarpflege- sowie Styling-Produkten ausgelöst. Werden diese nicht gründlich entfernt, kann es zu Reizungen und Entzündungen kommen.

Lösung: Pickel an dieser Stelle lassen sich durch gründliches Ausspülen von Shampoo, Conditioner etc. vermeiden. Vorbeugend sollten Haarspray, Gel und Wachs nicht direkt am Haaransatz aufgetragen werden.

2. Pickel zwischen, über oder an den Augenbrauen

Ursache: Laut der Traditionellen Chinesischen Medizin sind fettreiche Ernährung und Alkohol der Auslöser für Pickel zwischen den Augenbrauen, denn Hautunreinheiten, die auf die Leber zurückzuführen sind, tauchen in der Regel in dieser Partie des Gesichts auf. Ein weiterer Auslöser kann eine Lebensmittelallergie sein. Auch Rauchen fördert Pickel in diesem Bereich. Pickelchen über den Augenbrauen sind hingegen ein Indiz für ein angeschlagenes Immunsystem. Sie treten meist während oder nach einer Grippe auf. Unreinheiten direkt an den Augenbrauen entstehen, weil diese beim Reinigen vernachlässigt wurden, oder weil die verwendeten Augenbrauenstifte, -gels etc. nicht hautverträglich sind.

Lösung: Pickel zwischen den Augenbrauen lassen sich durch eine gesunde Lebensweise bzw. im Falle einer Allergie durch eine Umstellung der Ernährung rasch in den Griff bekommen. Pickel über den Augenbrauen verschwinden normalerweise wieder, sobald das Immunsystem gestärkt ist. Bei Pickeln an den Augenbrauen sorgen eine gründliche Reinigung sowie die richtigen Make-up-Produkte für ein schöneres Hautbild.

3. Pickel auf der Stirn und Nase (T-Zone)

Ursache: In der T-Zone (Stirn- und Nasenbereich) befindet sich eine erhöhte Anzahl an Talgdrüsen, die wiederum anfällig für Verstopfungen sind. Hervorgerufen werden diese Pickel durch Stresshormone - etwa Adrenalin.

Lösung: Da Pickel in der T-Zone durch Stress hervorgerufen werden, ist es ratsam, sich häufiger Pausen zu gönnen und Entspannungsrituale einzuplanen. Auch ein gesunder Essensplan und ein gut geregelter Schlafrhythmus verbessern das Erscheinungsbild der Haut.

4. Pickel an den Schläfen und Ohren

Ursache: Ähnlich wie bei Pickeln am Haaransatz entstehen die Pickel an den Schläfen aufgrund von Produktresten oder durch umweltbedingte Schmutzpartikel. Pickel an den Ohren oder in der Ohrmuschel sind nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern können ein Hinweis auf Nierenbeschwerden sein.

Lösung: Für die Pickel an den Schläfen ist eine gründliche Gesichtsreinigung ausreichend. Bei Pickeln an den Ohren – vor allem, wenn sich diese untertags heiß anfühlen – sollte weniger Kaffee und Alkohol und dafür mehr Wasser getrunken werden.

Kritischer Blick in den Spiegel | Credit: iStock.com/shironosov

5. Pickel an den Wangen

Ursache: (Spät-) Akne zeichnet sich oft an den Wangen ab, doch es gibt noch weitere mögliche Faktoren. Bakterien etwa, die sich auf dem Smartphone-Bildschirm oder dem Bürotelefon ansammeln und durch Telefonieren auf das Gesicht übertragen werden. Dort können sie sich rasch verbreiten. Ähnlich, wie wenn wir uns immer wieder mit den Händen ins Gesicht fassen - laut Studien zwischen 3 bis 20 Mal pro Stunde.

Lösung: Die regelmäßige Reinigung des Smartphone-Displays sowie gründliches Waschen der Hände helfen, die Hautunreinheiten in diesem Bereich zu reduzieren. (Spät-) Akne lässt sich mit der richtigen Ernährung und/oder der Hilfe eines Dermatologen in den Griff bekommen.

6. Pickel im Mundbereich

Ursache: Wiederkehrende Pickel im Mundbereich können ein Hinweis auf Magen- und Darmprobleme sein. Denn Hormone beeinflussen unseren Blutzuckerspiegel, dieser erhöht den Insulingehalt, wodurch wiederum die Talgproduktion angeregt wird. Rückstände von Essig und Zitrone begünstigen Pickel in den Mundwinkeln.

Lösung: Eine ausgewogene, zuckerreduzierte Ernährung ist der Schlüssel zu einem geklärten Hautbild.

7. Pickel am Kinn

Ursache: Am Kinn taucht bevorzugt der typische "Periodenpickel" auf. Durch die vermehrte Produktion männlicher Hormone und den Mangel an Östrogen wird während der Menstruation die Talgproduktion erhöht. In der Mulde zwischen Mund und Kinn sammeln sich überdies leicht Make-up-Reste und Schmutzpartikel, die Hautunreinheiten begünstigen.

Lösung: Periodenpickel verschwinden meist automatisch, wenn sich die Monatsblutung endet, jedoch kann mit einer gründlichen Gesichtsreinigung vermieden werden, dass es zu einer schmerzhaften Entzündung kommt. Gleiches gilt für Pickel in der Mund-Kinn-Falte.

8. Pickel am Hals und Dekolleté

Ursache: Die Haut am Hals und Dekolleté ist besonders dünn und empfindlich - durch Parfüm und Duftstoffe wird die Haut zusätzlich gereizt. Im Sommer kommt hinzu, dass man vor allem im Dekolleté-Bereich stärker schwitzt, wodurch Poren leicht verstopft werden und sich entzünden. Auch für Sonnenallergien ist die sensible Hautpartie besonders empfänglich. Rötungen und Juckreiz sind die Folge.

Lösung: Bei besonders empfindlicher Haut sollten Parfüm und Duftstoffe so gut es geht vermieden werden. Sonnenallergischen Reaktionen beugt man vor, in dem man sich im Schatten hält. Gründliches Duschen am Abend sorgt dafür, dass die Haut von Schmutz und Schweiß befreit wird.

Zur Autorin

Eigentlich studiert Passion Author Simone Weiskopf Translationswissenschaft und Linguistik. In ihren Beiträgen für www.weekend.at entfaltet sie ihre Begeisterung für Lifestyle-Themen und teilt unter anderem Tipps, Trends und Facts aus dem Themenbereich Beauty.

Autor: Simone Weiskopf, 28.07.2021