Weltspartag 2016 Steiermark: Was die Banken uns schenken

Bei der HYPO Steiermark setzt man auch heuer wieder ganz auf regionale steirische Produkte. Vom Aroniasirup über Kräutersalz bis hin zumLippenbalsam sind hier alle Geschenke "made in Styria".

Technik-Spielzeug und Praktisches gibt es bei der BAWAG P.S.K: Alle Kinder bis 13 Jahre, für die ein NICKI-Sparbuch eröffnet wird, bekommen eine Spardose und eine Sparbuchhülle. Wer einen neuen prämienbegünstigten Wüstenrot Bausparvertrag mit einer Besparung ab mindestens 70 Euro monatlich abschließt, darf sich über einen Funk-Helikopter freuen. Das ist aber noch nicht alles: Speziell in der Weltsparwoche gibt es beim BAWAG P.S.K-Berater noch zusätzlich lustige Geldbörsen aus Silikon für das erste Taschengeld, Ventil-Flash-LEDs fürs Fahrad und den praktischen Stehkalender für 2017.

Die Bank Austria bietet auch heuer wieder rund um den Weltspartag die SparCard-Aktion für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre an, die Kindern den verantwortungsbewussten Umgang mit Geld in spielerischer Form näherbringen soll. Und Weltspartagsgeschenke gibt es natürlich auch: Eine Fahrradglocke, eine Malbox, ein Bandana-Schlauchtuch oder ein Notizbuch.

Kunden der Steiermärkischen Sparkasse dürfen sich über eine bunt gemischte Geschenke-Vielfalt freuen: Für Kids gibt es einen KNAX-Ball und eine KNAX-Brotbox, einen Drachen, Jolly Faserschreiber, ein Multifunktionstuch oder ein Handy-Stativ mit beweglichen Füßen. Die Erwachsenen werden mit Nudeln aus der Steiermark und Schneidbrettern aus Holz beschenkt.

Bei der Raiffeisenbank wird Regionalität bei den Weltspartags-Geschenken groß geschrieben. So wird es in den Raiffeisenbanken keine einheitlichen Präsente, sondern eine Vielfalt an Köstlichkeiten geben: Die Palette reicht vom Striezel des örtlichen Bäckers über steirischen Wein bis zu Kernöl und Honig. Ergänzend dazu können sich die jüngsten Sparer über praktische und spannende Artikel zu Spielen freuen

(Achtung: Nicht alle Geschenke sind in jeder Filiale erhältlich und sie können sich regional unterscheiden!)

Autor: Johannes Roth, 20.10.2016