5 wichtige Vitamine für Frauen ab 30

Schon als Kinder haben wir von unseren Eltern eingetrichtert bekommen, wie wichtig Vitamine für den Körper und das Wachstum sind. In der heutigen Zeit hat sich dieses Bewusstsein sogar noch verstärkt - der Beweis dafür sind etliche gesunde Ernährungs- und Fitnesstrends. Dennoch leiden viele Menschen unter einem Mangel. Laut einer Umfrage in Österreich zur ausreichenden Vitaminzufuhr im Jahr 2015 gaben 33 Prozent der Befragten an, dass sie das Gefühl haben, eher nicht genügend Vitamine zu sich zu nehmen. Inbesondere Frauen weisen immer öfter einen Vitamin D-, Vitamin C- und Folsäure-Mangel auf.

Ab dem 30. Lebensjahr stehen Frauen zudem unter einem enormen Druck. Einige sind Mütter, andere starten nach einer kurzen Auszeit wieder ins Berufsleben ein. Doch auch ohne Kind kann es in dieser Zeit hektisch und nervenaufreibend zugehen. Vor allem, wenn man gerade an einem persönlichen Wendepunkt steht, neu anfangen will und sich fragt: Bin ich glücklich? Wie könnte ich meine Lebenssituation ändern? Stress ist vorprogrammiert - wodurch sich der Vitaminbedarf erhöht. Denn sobald jener einsetzt, schüttet der Körper das Stresshormon Kortisol aus und verlangsamt den Stoffwechsel. Der Appetit steigt, die Fettdepots können nicht mehr so gut verbrannt werden. Die Folge: Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Zyklusstörungen und Co.

Auf die Zufuhr folgender Vitamine sollten Sie achten

1. Vitamin C

Um den Kortisol-Level wieder zu senken, braucht Ihr Körper Vitamin C. Gleichzeitig stärkt Vitamin C das Immunsystem. Es steckt beispielsweise in Äpfeln, roter Paprika, Brokkoli und Spinat. Können Sie den Bedarf mit der Ernährung nicht vollständig abdecken, greifen Sie nach Abstimmung mit Ihrem Arzt zu Vitamintabletten.

2. Vitamin D

Vitamin D ist ein Stimmungsaufheller, stärkt das Immunsystem und trägt einen wesentlichen Teil zur Knochengesundheit bei. Mit der Ernährung kann der Körper nur einen ganz geringen Teil an Vitamin D aufnehmen (etwa 10 bis 20 Prozent). Den Rest produziert der Körper selbst - aber nur mit ausreichendem Sonnenlicht. Eine Nahrungsergänzung kann ist sinnvoll, wenn man sich untertags mehrheitlich drinnen aufhält.

3. Magnesium, B-Vitamine und Zink

Diese drei Vitmaine sind Booster für das Nervensystem. Magnesium steckt in Hülsenfrüchten, Nüssen und Vollkornprodukten sowie auch die meisten B-Vitamine. Zink ist in Samen, Käse und Rindfleisch enthalten.

4. Folsäure (Vitamin B9)

Folsäure ist besonders für jene wichtig, die Nachwuchs planen. Bei geplanter Schwangerschaft sollten Sie Folsäure-Tabletten mindestens vier Wochen vor der beginnenden Schwangerschaft und in den ersten drei Monaten einnehmen. Es ist belegt, dass Folsäure die Wahrscheinlichkeit eines Neuralrohrdefekts beim ungeborenen Kind senkt. Auch Jodtabletten sind für Schwangere sinnvoll, wenn diese das Spurenelement nicht ausreichend über Fisch oder Milchprodukte aufnehmen.

5. Vitamin A, E und Q10

Erste Altererscheinungen der Haut bekämpfen Sie am besten mit Vitamin A (Retinol) und E sowie dem Coenzym Q10. Vitamin A steckt in Karotten, Süßkartoffeln und Seefischen. Vitamin E in Nüssen, Samen und Ölen. Das Coenzym Q10 finden Sie in öligem Fisch und kaltgepressten Pflanzenölen.

>>> Retinol: 5 Gründe, warum Sie das Wundermittel brauchen

Autor: Izabela Lovric , 21.07.2020