Charlie Charlie Challenge: Tausende beschwören mexikanischen Dämon

Videos: Eine neues, gruseliges Spiel erobert das Netz – und sorgt für Gänsehaut: Tausende haben sich bereits der Herausforderung gestellt und den Geist namens "Charlie" beschwört. Kreisch-Alarm garantiert!
Autor: Elisabeth Spitzer, 01.06.2015 um 13:42 Uhr

Wer sich schnell gruselt, sollten sich dieser Mutprobe besser nicht stellen: Unter dem Hashtag #CharlieCharlieChallenge beschwören Menschen aus der ganzen Welt derzeit einen mexikanischen Dämon – und was dabei passiert, stellt einem die Nackenhaare auf.

Virale Geisterbeschwörung bringt Netz zum Ausrasten

Die übersinnliche Challenge hat am vergangenen Wochenende zunächst die Social Media-Accounts von mexikanischen Teenagern erobert. Inzwischen haben Tausende User weltweit die Herausforderung angenommen – und dabei das Fürchten gelernt.

So funktioniert's: Zwei Bleistifte werden aufeinander gelegt und dann wird ein Geist namens "Charlie" angerufen. Das Ritual wird mit den Worten "Charlie, Charlie, können wir spielen?" eröffnet und mit dem Spruch "Charlie, Charlie, können wir Schluss machen?" wieder beendet. Insidern zufolge müsse man anschließend die Bleistifte zu Boden fallen lassen, da sonst das Tor für den Dämon für immer offen bleiben könnte.

Tatsächlich bleibt bei der #CharlieCharlieChallenge selbst Skeptikern die Kinnlade offen: In unzähligen Videos ist zu sehen, wie sich einer der Bleistifte wie von Geisterhand zu bewegen beginnt.

Charlie Charlie Challenge: Nur ein Fake?

Über Charlie selbst kursieren inzwischen bereits zahlreiche Theorien: Mal heißt es, es handle sich um einen bösen Dämon. Ein anderes Mal wird gemunkelt, Charlie sei ein junger Mann gewesen, der Selbstmord begangen hat. Wie dem auch sei: Die Charlie-Séance ist nichts für schwache Nerven! Auch wenn es für das gruselige Phänomen angeblich eine wissenschaftliche Erklärung gibt.

Schon gelesen?

Mysteriös: Rätselhafte Himmels-Geräusche auf der ganzen Welt