3 köstliche Rezepte für das Valentinstags-Menü

1. Broccolicremesuppe mit Schinkennudeln

Für diese feine Cremesuppe zur Vorspeise brauchen Sie gerade einmal 20 Minuten.

Zutaten für zwei P​ortionen:

  • 600 Milliliter klare Hühnerbrühe
  • 1 TL Majoran (gerebelt)
  • 0,5 TL Kreuzkümmel
  • 0,5 TL Rosenpaprika
  • 150Gramm Lauch (-ringe)
  • 300 Gramm TK-Brokkoli
  • 100 Gramm Tortellini (z.B. mit Spinat-Ricotta-Füllung)
  • Salz
  • 80 Gramm Grillschinken (oder Farmerschinken im Aufschnitt)
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 Avocado (reif)
  • 1 grüne Chili (oder halbe rote Chili)

Zubereitung:

Hühnerbouillon und Gewürze aufkochen. Dann Porree und Brokkoli zugeben und etwa acht Minuten bei mittlerer Hitze kochen. In der Zwischenzeit Cappelletti laut Packungsanweisung in Salzwasser kochen und Schinkenstreifen in einer Pfanne mit etwas Olivenöl unter Schwenken rösten. Abgetropfte Cappelletti zugeben. Die Hälfte des Avocadofleisches zur Suppe geben und pürieren. Chilischote abspülen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden.

Zum Schluss die Brokkolicremesuppe mit Schinken-Nudeln und restlicher Avocado anrichten und mit grünem Chili bestreuen.

2. Risotto mit Stracciatella-Käse und Basilikum

Das Besondere an diesem außergewöhnlichen Risotto: der Stracciatella-Käse aus Apulien. Er ähnelt Mozzarella, ist jedoch sahniger und weicher mit einem süß-säuerlichen Geschmack. Anstelle davon können Sie allerdings auch Büffel-Mozzarella und Crème fraîche nehmen.

Zutaten für zwei P​ortionen:

  • Salz
  • ½ Knoblauchzehen
  • 15 Gramm getrocknete Steinpilze
  • ½ Lorbeerblätter
  • 300 Gramm Brokkoli
  • ½ EL Pinienkerne
  • 1½ Zwiebeln
  • 1EL Olivenöl
  • 125 Gramm Risottoreis
  • 75 Milliliter Weißwein (oder Brühe mit einem kleinen Spritzer Zitronensaft)
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 15 Gramm Parmesan (frisch gerieben)
  • 1 EL Butter
  • ½ Bund Basilikum
  • 125 Gramm Käse (Stracciatella-Käse oder anderer)

​Zubereitung:

Kochen Sie 800 Milliliter Wasser und 1 Teelöffel Salz auf. Während das Wasser kocht, Knoblauch auf der Arbeitsfläche grob andrücken und die Schale entfernen. Im Anschluss Steinpilze fein hacken und mit dem Knoblauch und dem Lorbeerblatt in das kochende Wasser geben. Nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen Sie die Pilze ungefähr 30 Minuten darin einweichen.

Solange Sie warten, Brokkoliröschen vom Strunk schneiden, abspülen, trocknen und fein hacken und anschließend in kochendem Salzwasser drei Minuten kochen. Danach in ein Sieb gießen und kalt abspülen. Alles auf die Seite legen. Im nächsten Schritt Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten und unbedingt abkühlen lassen. Die mittlerweile eingeweichten Steinpilze mit dem Wasser in ein feines Sieb gießen und dabei den Pilzfond auffangen. Knoblauch und Lorbeer entfernen. Nun Zwiebeln abziehen und fein würfeln. In einem Topf erhitzen, Reis darin kurz Minuten anbraten und Zwiebeln samt der Steinpilze dazugeben. Alles kurz mitbraten.

Zu guter Letzt Wein dazugießen und ohne Deckel unter Rühren kochen, bis der Reis die ganze Flüssigkeit aufgenommen hat. Den Pilzfond unter ständigem Rühren nach und nach dazugießen. Erst kurz vor Ende der Garzeit die gekochten Brokkoliröschen unterheben und ungefähr zwei Minuten mitkochen. Nach ingesamt 25 Minuten ist das Risotto fertig.

Tipp: Zum Servieren Parmesan und Butter unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für die Garnitur den Basilikum abspülen, trocknen, Blätter eventuell kleiner zupfen und zusammen mit dem Stracciatella-Käse und den Pinienkerne über das Risotto geben.

3. Panna Cotta mit Granatapfel

Dieses Dessert ist das i-Tüpfelchen für Ihr Valentinstags-Menü. Das cremige Dessert in den Farben der Liebe, ist leicht, fruchtig und unglaublich lecker.

Zutaten für zwei Portionen:

  • 2½ Blätter weiße Gelatine
  • ½ Limetten
  • 250 Gramm Schlagsahne
  • 50 Gramm Zucker
  • 150 Milliliter Granatapfelsaft
  • ½ Granatäpfel

​Zubereitung:

Limette heiß abspülen, trocknen, einen Teelöffel der Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Währenddessen Gelatine in kaltem Wasser 10 Minuten einweichen. Kochen Sie Sahne und 70 Gramm Zucker auf. Nehmen Sie anschließend die Masse vom Herd und lösen Sie unter Rühren die Gelatine darin auf. Dazu kommen der Granatapfel- und Limettensaft. Gießen Sie die Mischung in sechs Tassen oder Förmchen und stellen Sie das Dessert für mindestens vier Stunden kalt.

Zum Servieren können Sie noch etwas Granatapfelsaft und Zucker etwa fünf Minuten dickflüssig einkochen, abkühlen lassen und zusammen mit den Granatapfelkerne auf die Pannacotta geben.

Autor: Izabela Lovric , 07.07.2020