Studie: Persönlichkeit verändert sich massiv!

Zusammengefasst könnte man sagen, dass Ihr reifes Ich Ihr frühes Ich nicht erkennen würde – derartig stark ist nicht nur der optische, sondern vor allem unser Persönlichkeitswandel. Psychologen und Philosophen rätseln nun, ob wir unser Leben lang tatsächlich derselbe Mensch bleiben - offenbar nicht. Die Studie, die 1950 in Angriff genommen wurde, wurde Ende letzten Jahres in „Psychology and Aging“ veröffentlicht.

Sechs Kategorien

Über 1.200 schottische Schüler wurden im Alter von 14 Jahren mithilfe von

Fragebögen zu ihrer Persönlichkeit

befragt. Die zu bewertenden Kategorien: Selbstbewusstsein, Ausdauer, Stimmungsstabilität, Pflichtbewusstsein, Originalität und Lernbegierde. Mehr als 60 Jahre später konnten von diesen Probanden 635 wieder gefunden werden, 174 nahmen an einer neuen Befragung teil. Diese 14,5 Prozent sind zwar nicht repräsentativ, aber dennoch interessant.

Keine Übereinstimmungen

Es galt, erneut die gleichen Kategorien von den nun 77-Jährigen zu bewerten. Zusätzlich wurde eine enge Bekanntschaft oder Verwandtschaft instruiert, den jeweiligen Probanden zu bewerten. Die Überraschung: Es gab kaum Übereinstimmungen zu den damaligen Auswertungen. Im Gegensatz zu anderen Langzeit-Persönlichkeitsstudien fällt diese somit aus der Reihe, was auch die Forscher überrascht hat. Sie haben besonders stabile Persönlichkeitsmerkmale über solch einen langen Zeitraum erwartet.

Was wäre wenn?

Das Ergebnis - werden die Auswertungsdaten auf diese beiden Altergruppen heruntergebrochen - überrascht uns jedoch wenig, zumal wir im Alter von 14 Jahren nur selten wissen, wer wir wirklich sind und sein möchten. Die Forscher gehen so weit, zu behaupten, dass bei einem Zusammentreffen Ihres 80-jähriges Ich mit Ihrem 17-jährigen, die große Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich diese beiden Persönlichkeiten gar nicht leiden können.

Autor: Andreea Iosa, 23.02.2017