3 japanische Essgewohnheiten zum Abnehmen

Diese 3 Essgewohnheiten aus Japan lassen Fettpölsterchen schmelzen:

1. Regelmäßig essen

Das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele spielt bei Japanern eine wichtige Rolle. Um diese drei in Einklang zu halten, essen sie deshalb traditionell sehr regelmäßig. Auch bei der Gewichtsabname ist es wichtig, Ihr Energie-Level über den Tag beizubehalten. Wenn Sie hungern, riskieren Sie Heißhungerattacken und nehmen zu. Essen Sie in geregelten Abständen und greifen Sie zu gesunden Snacks.

2. Tee zum Essen trinken

Eine Kanne zum Essen gehört beim Japaner dazu. Diese Gewohnheit hat mehrere Vorteile: Der warme Tee regt den Stoffwechsel an und aktiviert die Verdauung. Er ist eine ebenso gesunde, aber geschmackvollere Alternative zu Wasser. Nicht gesüßt hat er zudem kaum Kalorien und ersetzt Softdrinks. In der japanischen Küche wird er übrigens häufig an Stelle eines Desserts genossen.

3. Achtsam essen

In der japanischen Küche werden oft mehrere kleine Portionen geteilt. Das unterstützt vor allem die Achtsamkeit während der Mahlzeit. Sie nehmen Ihr Essen bewusster wahr und lassen sich mehr Zeit, ohne alles auf einmal zu verschlingen. Sie überlegen aktiv, was und wie viel Sie zu sich nehmen und brauchen manchmal viel weniger, um satt zu werden, als Sie denken. So behalten Sie Ihre Kalorienaufnahme besser im Blick.

Geheimtipp: Wenn Sie originale Rezepte und Esstraditionen aus Japan sehen möchten, können Sie auf originale Rezeptseiten in Japan zugreifen, indem Sie auf einen VPN zurückgreifen. Dieser verschlüsselt Ihre Verbindung und erweckt für die jeweiligen Seiten, den Eindruck, dass Sie direkt aus Japan zugreifen. Einen guten Vergleich finden Sie z.B. bei VPNwiki.

Autor: Izabela Lovric , 07.07.2020