Tierquälerei? Pferd mitten in Gleisdorfer Corona-Demo

Die Corona-Demonstrationen im steirischen Gleisdorf scheinen auszuarten. Neuerdings werden, inmitten von ohrenbetäubenden Lärm und Fackeln, „vierbeinige Freunde“ mitgenommen.
Autor: Melanie Ogris, 07.03.2022 um 14:24 Uhr

„Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung“ - dafür wird wöchentlich in Gleisdorf demonstriert. Jeden Freitag und Sonntag versammeln sich hunderte Menschen, um sich gegen die Corona-Maßnahmen zu wehren. Der Wunsch, so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu bekommen, scheint mittlerweile aus dem Ruder zu laufen.

Russland-Fahnen und Tiere

Nicht allzu lange ist es her, da hagelte es schon darüber Kritik, dass Kinder auf Corona-Demonstrationen mitgenommen werden. Dass inzwischen sogar russische Fahnen zur Unterstützung Putins Teil des Aufmarsches in Gleisdorf sind, sorgt aber für weniger Aufsehen. Bei der Demonstration am 6. März waren nun erstmalig sogar Tiere dabei. Ein Pferd war der „Anführer des Stadtrundganges“ und zeigte sich bei der lauten Musik nicht gerade entspannt.

Keine Grenzen?

Bei den Aufmärschen in Gleisdorf immer wieder dabei ist Konstantina Rösch. Neuerdings auch hoch zu Ross (siehe Video). Die ehemalige Ärztin wurde bereits im Dezember bei einer Demonstration in Graz verhaftet (wir berichteten). Welche Ausmaße die Corona-Demonstrationen in Gleisdorf, trotz neuerlichen Lockerungen und Öffnungschritten, noch nehmen werden, ist fraglich.