NÖ: Fuchsbabys nach Rettung wohl auf

Nach der Rettung von vier verwaisten Fuchsbabys Ende März in Niederösterreich, war nicht sicher, wie sich ihr Gesundheitszustand nach der langen Zeit ohne Nahrung entwickelt. Das Tierschutzhaus Vösendorf konnte die Kleinen aufpäppeln.
Autor: Conny Engl, 06.04.2022 um 10:06 Uhr

Sie waren mit ihren Kräften völlig am Ende, nachdem sie die ganze Nacht lang lautstark nach ihrer Mutter schrien. Zuerst wurde noch gewartet, ob die Mutter noch auftaucht, aber als es für die Kleinen gefährlich wurde, brachte man sie ins Tierschutzhaus Vösendorf. Wir haben berichtet.

Rund um die Uhr

Ihr Zustand nach der Rettung war kritisch. Rund um die Uhr wurden die Babys seither von den Pflegern des Tierheims versorgt und von Hand aufgezogen. „Derzeit geht es ihnen den Umständen entsprechend gut“, vermeldet das Tierschutzhaus Vösendorf am 6. April. „Langfristig ist es geplant, die Tiere wieder in ihren natürlichen Lebensraum auszuwildern und eine Fehlprägung auf den Menschen zu verhindern.“

Community taufte die Babys

Neben einem neuen (vorübergehenden) Zuhause haben die kleinen Racker nun auch neue Namen erhalten. Auf den Social Media Kanälen von Tierschutz Austria konnten die Follower Vorschläge einbringen und darüber abstimmen. Hope, Peacy, Love and Harmony standen hoch im Kurs, am Ende fiel die Entscheidung der User jedoch auf Fix und Foxi für die beiden Weibchen und Cap und Capper für die Männchen.

Foto: ©Tierschutz Austria