Online-Gutachten: Umstrittener Arzt bescheinigt „Impfunfähigkeit“

Der impfkritische Arzt Andreas Sönnichsen sorgt erneut für Schlagzeilen: Er stellt online „Impfunfähigkeits“-Bescheinigungen aus. Die Ärztekammer prüft.
Autor: Patrick Deutsch, 03.02.2022 um 10:42 Uhr

Dr. Andreas Sönnichsen, der erst im Dezember von der MedUni Wien entlassen wurde, soll laut einem Bericht der ZIB2 vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinungen ausstellen – online und ohne entsprechende Untersuchung.

Im Eiltempo zum Attest

Im Impfpflicht-Gesetz sind Ausnahmen vorgesehen, wenn es medizinische Gründe gibt, die eine Impfung nicht zulassen. Hierfür ist aber eine ärztliche Abklärung notwendig, die von Sönnichsen nicht durchgeführt wird. Es gibt weder ein ärztliches Gespräch, noch werden medizinischen Daten erhoben oder analysiert. Um eine Impfbefreiung zu erhalten, muss man sich nur ein zwölf Minuten langes Video ansehen, das hauptsächlich die Risiken der Covid-Impfungen behandelt. In einem weiteren Schritt werden die Inhaltstoffe der Impfungen aufgezählt und gefragt, ob man ausschließen kann,„ gegen einen oder mehrerer dieser Stoffe allergisch“ zu sein.

Schnäppchen? Ärztekammer und Gesundheitsministerium prüfen

Wer als Antwort „Nein“ wählt und 20 Euro überweist, erhält digital ein „Gutachten zur Bescheinigung einer vorläufigen Impfunfähigkeit“ mit einer angeblichen Gültigkeit von sechs Monaten.  Ob so ein Attest wirklich Gültigkeit besitzt ist ungewiss. Nach dem Bericht in der ZIB2 prüfen sowohl die Ärztekammer, als auch das Gesundheitsministerium den Fall.