Sushi, Party und Politik: Neue Doku über Martin Ho

Der raketenhafte Aufstieg des Szenewirts Martin Ho scheint ein jähes Ende gefunden zu haben. Was steckt dahinter?
Autor: Brigitte Biedermann, 18.01.2023 um 13:16 Uhr

Glamour, Promis, Champagner – Martin Ho hat es geschafft. Mit 19 Jahren eröffnet der gebürtige Vietnamese sein erstes Restaurant in Wien, mit 35 betreibt er einige der angesagtesten Clubs in der Stadt, wo die Polit-Prominenz ein- und ausgeht.

Ho war das Lockdown-Orakel

Diesem Erfolg kann auch die Corona-Krise nichts anhaben: Während zahllose Betriebe aufgrund des Lockdowns für immer schließen, eröffnet Martin Ho mehrere neue Lokale. Über die nächsten geplanten Maßnahmen scheint er immer sehr gut Bescheid zu wissen, was ihm den Spitznamen „Ho-Rakel“ einbringt. Haben dabei gute Kontakte ins Bundeskanzleramt geholfen, wie gerne gemutmaßt wird?

Kurz und Ho: Der raketenhafte Aufstieg

Denn gleichzeitig mit Martin Ho legt ein anderer junger Mann einen raketenhaften Aufstieg hin: Sebastian Kurz. Die beiden Männer verbindet eine Freundschaft. Doch diese Freundschaft bringt Martin Ho nicht nur Vorteile. Einige Medien interessieren sich besonders für den erfolgreichen Szene-Gastronomen, wollen von geheimen politischen Absprachen in seinen Hinterzimmern erfahren und Drogenhandel in seinen Clubs aufgedeckt haben.

Sebastian Kurz mit Ivana und Martin Ho I Credit: Andreas Tischler/picturedesk.com

Betrug bei Corona-Kurzarbeit?

Und nun ermittelt auch noch die Staatsanwaltschaft wegen möglichen Betrugs bei Corona-Kurzarbeit. Wenig später legt Martin Ho alle seine Geschäftsführer-Funktionen zurück. Wegen interner Umstrukturierung, nicht wegen der Betrugsermittlungen, wie er sagt. Was steckt hinter den Gerüchten?

"Der talentierte Herr Ho" heute in ORF 1

In der neuen Dokumentation „Der talentierte Herr Ho – Sushi, Party, Politik“, die heute um 21.05 Uhr in ORF 1 zu sehen ist, gehen Marlies Faulend, Elisabeth Pfneisl und Hubertus Schwarz den Vorwürfen auf den Grund, befragen dazu jene, die sie erhoben haben, und lassen Freundinnen und Freunde sowie Weggefährten und Martin Ho selbst zu Wort kommen.