Linz ist Linz: Tourismusbranche auf neuen Wegen

IMAS-Studie bestätigt Versuchsballon „Linz ist Linz“-Video und der Tourismus der Zukunft soll individuelle Horizonte erweitern.
Autor: Verena Schwarzinger, 31.01.2022 um 14:39 Uhr

Cool, lässig, modern und hipp: Attribute, die nach dem spektakulären „Linz ist Linz“-Video die Teilnehmer einer IMAS-Umfrage bestätigen. Jeder fünfte Österreicher hat von der Kampagne gehört, das Video gesehen oder darüber gelesen. 58 Prozent erachten die Botschaften im Video als sehr gut oder gut. Der Eindruck war bleibend. Die Nächtigungszahlen ab August 2021 sprechen für sich. „Die Übernachtungszahlen sind gestiegen, dies könnte auch ein Rückschluss auf unsere „Linz ist Linz“-Kampagne sein. Vor allem kamen Menschen zum Einkaufen, Familienbesuche und für touristische Sehenswürdigkeiten zu uns“, sagt Georg Steiner, Tourismusdirektor von Linz. Linz ist laut Studie unter den bekanntesten Städten Österreichs. Dennoch gelten vorherrschend Assoziationen wie: voestalpine und Stahlstadt.

Image aufwerten, Reisende neugierig machen

Zwei Jahre ist im Tourismus die Pandemie zentrales Thema. Mit mehr als einer halben Million Nächtigungen im Jahr 2021 zeigt sich in Linz jedoch wieder ein deutlicher Aufwärtstrend. Die Ergebnisse der Sommermonate August, September und Oktober erreichten bereits wieder das Niveau der erfolgreichen Jahre bis 2019. „512.768 Nächtigungen wurden im Jahr 2021 in Linz gezählt. Dies ist im Vergleich zu 2020 eine Steigerung von rund 27 Prozent. Damit liegt Linz deutlich vor anderen Städten in Österreich“, sagt Steiner.

Die Besuchsfrequenz knüpft an vergangene Werte an. Dass sich Linz rascher erholt, hängt mit der Gästestruktur zusammen, die „nicht am Auslandstropf hängt“. Geschäfts- und Kongressreisen, die in der Vergangenheit einen erheblichen Teil der Übernachtungen ausgemacht haben, finden jedoch immer noch sehr dezimiert statt. Dadurch ist eine deutliche Verschiebung hin zum Freizeitgast erkennbar. Der Großteil der Besucher kommt aus Österreich (273.475), gefolgt von Deutschland (104.514), Polen, Ungarn, der Schweiz und Italien.

Linz lässt aufhorchen: Trends 2022

Linz zählt neben Basel, Graz, Leipzig, Lyon und weiteren 66 Städten zu den weltweiten „Event Cities“. Grundsätzlich unternimmt während Corona nur ein Fünftel der Bevölkerung Städtereisen, bei einem Potenzial von fast drei Vierteln. Die Motivationen dafür sind der Besuch von Sehenswürdigkeiten, das urbane Flair, das kulinarische Angebot und die Nähe zum Wasser. Auf diese Trends springt Linz 2022 auf: Begegnungen mit Menschen, Trendtouren rund um Startups oder der Kunstszene sowie neue kulinarische Wege stehen im Fokus.

Fernsehtipp: Die neue Krimiserie SOKO Linz, TV-Start morgen Dienstag, den 1. Februar 2022, mit Katharina Stemberger spielt in Oberösterreichs Hauptstadt. 13 Folgen werden zu sehen sein, die 2. Staffel ist bereits fix und die Dreharbeiten starten im April 2022.