Digital Days: Bildung, Strategie & Co.

Eine Tochter der Wien Holding lud Ende September und Anfang Oktober zum großen Erfahrungsaustausch in den Erste Campus. Die Stadt Wien und der Wiener IKT-Wirtschaft hatten eine illustre Runde am Podium versammelt. Wiens Wirtschafts- und Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke strich in seinem Eingangsstatement die großen Chancen des Standortes heraus. Gerade Städte seien Orte, an denen Neues zuerst ausprobiert würde. Wien müsse, so der Stadtpolitiker, hier schnell an die Spitze.

Stadtrat Peter Hanke

 Im Bereich der Dienstleistungswirtschaft entfaltet die Digitalisierung eine enorme Wucht.  Stadtrat Peter Hanke.

Weiters betonte er die Wichtigkeit, den laufenden technologischen Wandel aktiv  zu begleiten. Sein Ziel: starke Impulse für die Lebens- und Arbeitswelt von morgen.

Bildung goes digital

 Alle waren sich einig, dass schon bei der Ausbildung digitale Pflöcke eingeschlagen werden müssen. Die jüngst im Gemeinderat beschlossene digitale Bildungsstrategie für den Pflichtschulbereich, die auf Kompetenz, Partizipation und Chancengerechtigkeit setzt, stellte Stadtrat Jürgen Czernohorszky gemeinsam mit Eltern, Schülern und Vertreter aus dem Bildungsbereich und aus der Wirtschaft vor. Vor Ort waren auch im Bildungsbereich engagierte Technologieexperten am Wort. Auch die Initiatoren von österreichischen Bildungsangeboten wie Schoolfox und Acodemy sowie das Future Learning Lab Wien zeigten Flagge.

Chance auf lebenslange Gesundheit

Der zweite Event-Tag stand ganz im Zeichen der Gesundheit. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Professor Siegfried gaben den Startschuss zur Diskussion rund um „Digitale Medizin und lebenslange Gesundheit“ – durch den Einsatz künstlicher Intelligenz und biometrische Daten. Die Diskutanten orteten hier noch große Skepsis. Am Podium wurde dabei der Ruf laut, verstärkt in Aufklärung zu investieren.

Laura Nenzi erhält den Hedy Lamarr-Preis

Zum Abschluss wurde Laura Nenzi von der TU Wien mit dem Hedy Lamarr Preis der Stadt Wien ausgezeichnet. Damit wurde zum dritten Mal eine Frau für ihre Leistungen in der Informationstechnologie prämiert.
 

Eine Zusammenfassung der Keynotes, Pitches und Paneldiskussionen stehen demnächst auf dieser Webseite zur Verfügung.

 

Vier Frauen am Podium.
Autor: Rudolf Grüner, 06.10.2020