Halleluja: Battle-Rapper singt am Stephansdom

Weihwasser statt wilder Junge: Freeman Vienna drehte als bekennender Christ in schwindelerregender Höhe sein Musikvideo.
Autor: Rudolf Grüner, 06.10.2022 um 10:48 Uhr

Gerade hat Freeman Vienna mit seinem Song „Alles und Mehr“ seine ganz persönliche Version von „Die Schöne und das Biest“ vorgestellt. Für den Videodreh suchte sich der ehemalige Battle-Rapper eine ganz besonders heilige und hochgelegene Location aus. Am Südturm des Stephansdoms schwärmt er von seiner neuen Liebe, die, wie er sagt, „Hammer ist“ – und die er in einem Kloster kennengelernt hat. Der Musiker gibt aber gleich Entwarnung: „Es handelt sich nicht um eine Klosterschwester.“

Freeman Vienna feiert Release-Party am Dachboden des Wiener Stephansdoms | Credit: Karl Vancura

Dreh-Freigabe von Toni Faber

Freeman Vienna, der mit bürgerlichem Namen Philipp Michalitsch heißt, wollte als bekennender Christ auf der Himmelsleiter des  Stephansdoms drehen. Die Genehmigung dazu erteilte der Dompfarrer höchstpersönlich. Dompfarrer Toni Faber bewies bei der Aktion viel Herz und Mut, als er mit dem Rapper selbst den Südturm bestieg, um für ihn und seine kommende „Rap & Pray“-Tour Werbung zu machen. Philipp Michalitsch gibt sich geläutert: „Ich wollte der nächste Raf Camora sein, jetzt bin ich Religions-Rapper geworden und das ist gut so.“

Video zu „Alles und Mehr“