Preise für Hallenbad und Freibad steigen

Die Wiener Bäder haben mit Jahresbeginn die Tarife für Erwachsene und Kinder angehoben. Die neuen Preise bringen auch Sauna-Fans ins Schwitzen.
Autor: Rudolf Grüner, 18.01.2023 um 12:06 Uhr

Wasserratten, die nicht gerade auf Eisbaden stehen, treibt es dieser Tage auch den einen oder anderen kalten Schauer über den Rücken. Grund sind hier aber nicht die tiefen Temperaturen, sondern die aktuell steigenden Preise in zwölf Hallenbädern. Im Frühling werden auch die Tarife in den 17 Freibädern erhöht, wie es seitens der Wiener Bäder heißt.

Sieben Euro fürs Tagesticket

Damit kostet die Tageskarte für Erwachsene in Wiens Bädern – drinnen wie draußen – im Vergleich zum Vorjahr um 80 Cent mehr. Mit sieben Euro wird der Sprung ins Wasser um ganze 13 Prozent teurer. Für Kinder müssen 40 Cent mehr bezahlt werden. Dieses Ticket verteuert sich damit auf 2,40 Euro.

Parallel dazu steigen auch die Preise fürs Saunieren. Der Zehnerblock kostet seit dem Jahresbeginn 153 Euro, vorher mussten 135 Euro bezahlt werden.

Inflation schlägt auch in Bädern Wellen

Seitens der Wiener Bäder begründet man die Preissteigerung mit der aktuellen Inflationssituation. Mit den Mehreinnahmen will man zudem notwendige Sanierungen finanzieren, die jährlich bis zu sechs Millionen Euro verschlingen.