Polizeieinsatz bei der Baustelle Stadtstraße

Besetzer sind zurück. Sicherheitskräfte tragen Aktivisten weg.
Autor: Rudolf Grüner, 25.05.2022 um 10:06 Uhr

Nächste Runde im Kampf um die Stadtstraße: Seit heute morgen blockieren Aktivisten von „LobauBleibt“ die umstrittene Baustelle an der Hausfeldstraße. Die Polizei spricht von bis zu 200 Projektgegnern. Die Räumung in der Donaustadt ist bereits angelaufen. Auch die WEGA ist vor Ort.

Besetzer erhöhen Druck auf Wiener SPÖ

Der Zeitpunkt der erneuten Besetzung scheint jedenfalls nicht zufällig gewählt. Die in roten Overalls gekleideten Umweltschützer wollen kurz vor dem Parteitag der Wiener SPÖ den Druck aufs Rathaus erhöhen – und ihren Transparenten zufolge weiter „Bagger & Macker blockieren!“. Via Instagram konkretisieren sie ihre Forderungen: „Gemeinsam mit mehreren hundert Menschen legen wir ein weiteres Mal die Baustellen, die uns unsere Zukunft verbauen still! Diesen Samstag ist der Parteitag der SPÖ Wien, und wir fordern von ihnen, sich diesmal für die Zukunft der Menschen zu entscheiden, anstatt für die Profite der Konzern Bosse und Investoren“. Ziel sei ein sofortiger Baustopp und der Ausbau von Radwegen und Öffis in der Donaustadt. Über all das könne die SPÖ am 28. Mai entscheiden, so die Aktivisten.

Auch die WEGA geht gegen Aktivisten vor

Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, haben einige Demonstranten Bau-Container erklettert, andere haben sich – wie schon im letzten Februar – angekettet. Die Polizei hatte die Besetzer aufgefordert, bis 9:00 Uhr freiwillig die Stadtstraßen-Besetzung aufzugeben. Ohne Erfolg! Seit dem Vormittag wird nun gegen die Aktivisten vorgegangen, die man einzeln wegtragen will. Auch eine Sondereinheit der WEGA wurde angefordert. Der Einsatz soll laut den Einsatzkräften bis in den Nachmittag hinein andauern.